Kino-Tipp

"Carlos - Der Schakal"

published: 04.11.2010

"Hasta la victoria siempre!" Ein siegesgewisser Carlos (Edgar Ramirez) überfällt die OPEC-Konferenz  (Foto: NFP/Warner) "Hasta la victoria siempre!" Ein siegesgewisser Carlos (Edgar Ramirez) überfällt die OPEC-Konferenz (Foto: NFP/Warner)

Sein Name ist Ilich Ramírez Sánchez, doch die Welt kennt ihn als Carlos. Carlos, der Schakal, ist Ende der 70er Jahre der meist gesuchte Terrorist der Welt. 1975 verantwortet er den Anschlag auf das OPEC-Hauptquartier in Wien. Er mordet, organisiert Gewalt und macht den Terror zum Geschäft. Wie sein Gesicht aussieht, weiß man nicht: Auf den Fahndungsplakaten ist er nur der Mann mit der Sonnenbrille. Immer wieder schafft er es, unterzutauchen. Er macht sich Frauen hörig und nutzt sie aus, lässt seine Kontakte zu den Geheimdiensten in Ost und West spielen und verprasst sein auf Schweizer Konten angehäuftes Vermögen. Doch mit den Jahren wird er zur Last für seine bisherigen Partner und Unterstützer. Jetzt wollen sie ihn, das blutbesudelte Relikt des Kalten Krieges, möglichst unauffällig loswerden.

Achtung, Verwechslungsgefahr! Unter dem deutschen Titel "Der Schakal" verfilmte Fred Zinnemann 1973 den Roman von Frederick Forsyth über ein Attentat auf Charles de Gaulle aufs Brillianteste. Damit schuf er einen Thriller, der zum Klassiker des Genres avancierte und 1997 ein maues Remake mit Bruce Willis in der Hauptrolle nach sich zog.

CARLOS - DER SCHAKAL // Trailer deutsch german [HD] Ab 04.11.2010 im Kino: Sein Name ist Ilich Ramírez Sánchez, doch die Welt kennt ihn als Carlos. Carlos -- der Schakal. Berühmt. Berüchtigt. Ein Phantom und ein Phänomen. 1975 verantwortet er den CARLOS - DER SCHAKAL // Trailer deutsch german [HD]

Trailer zu "Carlos - Der Schakal"


Bei dem neuen Kinofilm handelt es sich dagegen um die Biografie einer historischen Figur und das Porträt einer Ära. Das Drehbuch basiert auf Zeugenaussagen, Gerichtsprotokollen und Polizei-Akten. Der französische Regisseur Olivier Assayas zeigt den Aufstieg und Fall eines Mannes, der zu Zeiten des Kalten Krieges maßgeblich beteiligt war, als der internationale Terrorismus entstand. Zwischen Eigennutz und Ideologie, mit Gewalt und dem Wunsch, die ganze Welt zu verändern - wir lernen hier das Denken der Generation der 70er Jahre kennen.

"Carlos - Der Schakal" (20 Bilder)

"Carlos - Der Schakal"
"Carlos - Der Schakal"
"Carlos - Der Schakal"
"Carlos - Der Schakal"


"Carlos - Der Schakal" wird sowohl als drei-Stunden-Fassung als auch als Marathon-Version von fünfeinhalb Stunden gezeigt. Die außerordentliche Länge rührt daher, dass das Projekt zunächst als Dreiteiler fürs Fernsehen geplant war. Form, Ästhetik und Wirkung erinnern jedoch niemals als einen TV-Film, sondern sind ein Kinoerlebnis durch und durch.

"Carlos - Der Schakal"; Drama/Biografie Frankreich/ Deutschlad 2010; Regie: Olivier Assayas; Drehbuch: Dan Franck, Olivier Assayas; Kamera: Yorick Le Saux, Denis Lenoir; Darsteller: Edgar Ramirez, Nora von Waldstätten, Alexander Scheer, Christoph Bach, Julia Hummer, Aljoscha Stadelmann, Jule Böwe, Katharina Schüttler, Juana Acosta, Anna Thalbach; Laufzeit: 190 Minuten; FSK: ab 16 Jahren; Kinostart: 4. November 2010; Verleih: NFP

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Spaziergängerin, Köchin, Krimi-Fan. Die Redaktionsleiterin von Pointer wuchs in der RASTA-Stadt Vechta auf, studierte anschließend in Hamburg und London. Sie liebt Japan, Lebkuchen, Musik auf Vinyl, Judith Butler, James Brown, die 20er- und 60er-Jahre, Mod-Kultur und Veggie-Food.

Mehr

Neuwahlen, GroKo oder Minderheiten-Regierung?
Was passiert mit rassistischem Prof?
Neues Video von Ed Sheeran

Links

www.carlos-derfilm.de

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung