Kino-Tipp

"The King's Speech"

published: 17.02.2011

Elizabeth (Helena Bonham Carter) unterstützt ihren Ehemann, König George (Colin Firth)  (Foto: Senator) Elizabeth (Helena Bonham Carter) unterstützt ihren Ehemann, König George (Colin Firth) (Foto: Senator)

"Fuck! Fuck! Fuck!" Flüche gehen Bertie (Colin Firth), dem Duke of York, nicht leicht über die Lippen. Doch er arbeitet daran. Denn Fluchen hilft gegen das Stottern, wie der Sohn des britischen Königs bei Sprachlehrer Lionel Logue (Geoffrey Rush) erfährt.

Der steife Monarchenspross mit dem Sprechproblem hat sich auf den Rat seiner liebevollen Ehefrau Elizabeth (Helena Bonham Carter) in die Hände des schrulligen Therapeuten begeben. Bertie graut es davor, sich bei einem öffentlichen Auftritten noch einmal zum Gespött der Massen zu machen. Zu schmerzhaft sind seine Erinnerungen an das Desaster, zu dem einst seine Abschlussrede für die Empire-Ausstellung im Wembley-Stadion wurde. Deshalb lässt er sich sich auf Logues unorthodoxe Methoden ein, dem verhassten Stottern beizukommen.

Als sein Vater stirbt und sein älterer Bruder abdankt, wird Bertie 1936 unerwartet der neue König des britischen Weltreiches. Unter dem Namen George VI. kann er eine große Ansprache jetzt nicht mehr lange umgehen. Zudem gelangen in Deutschland die Nationalsozialisten mit Adolf Hitler an die Macht: Ein Krieg droht. Umso wichtiger, dass der Monarch zu seinem Volk spricht. Der Druck auf den schüchternen Regenten wächst…

THE KING'S SPEECH | Offizieller deutscher Trailer Als Sohn des britischen Königs George V. gehört es zu Berties (COLIN FIRTH) Pflichten, öffentlich zu sprechen. Für den zurückhaltend-besonnenen Mann eine Qual, denn seit seiner Jugend leidet er a THE KING'S SPEECH | Offizieller deutscher Trailer

Trailer zu "The King`s Speech"


Verfilmte Geschichte: Bei der zentralen Figur von "The King`s Speech", König George VI., handelt es sich um den Vater von Queen Elizabeth II., der amtierenden britischen Monarchin. Seine Frau, die von Helena Bonham Carter verkörperte Lady Elizabeth Bowes-Lyon, ist uns als noch im hohen Alter rüstige Queen Mum bekannt. Von einem trockenen Historienschinken ist "The King`s Speech" jedoch weit entfernt: Brillante Schauspieler, geschliffen-scharfe Dialoge und eine temporeiche Inszenierung unterhalten bestens und entschädigen für den konventionellen Aufbau. Ganz nebenbei vermittelt der Film ein menschliches, witziges Bild der Königsfamilie des Vereinigten Königreichs in der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg.

In Anbetracht des fulminanten Erfolgs bei Publikum und Kritikern erstaunt es, wie günstig "The King`s Speech" produziert wurde: Mit lediglich 17,3 Millionen Pfund drehte das Team sein 118 kurzweilige Minuten dauerndes Werk, das jetzt für sage und schreibe zwölf Oscars nominiert ist. Bei den BAFTA-Awards am letzten Sonntag räumte der Streifen bereits sieben Auszeichnungen ab.

"The King`s Speech" (14 Bilder)

"The King`s Speech"
"The King`s Speech"
"The King`s Speech"
"The King`s Speech"


"The King`s Speech"; Drama - Großbritannien/Australien 2010; Regie: Tom Hooper; Drehbuch: David Seidler; Kamera: Danny Cohen; Darsteller: Colin Firth, Geoffrey Rush, Helena Bonham Carter, Guy Pearce, Timothy Spall; Laufzeit: 118 Minuten; FSK: ohne; Kinostart: 17. Februar 2011; Verleih: Senator

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Spaziergängerin, Köchin, Krimi-Fan. Die Redaktionsleiterin von Pointer wuchs in der RASTA-Stadt Vechta auf, studierte anschließend in Hamburg und London. Sie liebt Japan, Lebkuchen, Musik auf Vinyl, Judith Butler, James Brown, die 20er- und 60er-Jahre, Mod-Kultur und Veggie-Food.

Mehr

Kürbissuppe mit Cranberrys
5:1 gegen Aserbaidschan
"Kingsman: The Golden Circle"

Links

www.thekingsspeech.senator.de

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung