Kino-Tipp

"Sanctum"

published: 21.04.2011

Schon früh ist klar: Nicht alle werden es lebendig aus dem Höhlensystem schaffen, aber wer wird überleben? (Foto: 2011 Constantin Film Verleih GmbH)Schon früh ist klar: Nicht alle werden es lebendig aus dem Höhlensystem schaffen, aber wer wird überleben? (Foto: 2011 Constantin Film Verleih GmbH)

Der Milliardär Carl (Ioan Gruffudd) hat eine Leidenschaft für das Erforschen von Höhlen und finanzierte deshalb eine Expedition der Esa'ala Unterwasser-Höhlen in Papua Neuguinea. Als Leiter beauftragt er den erfahrenen Taucher Frank (Richard Roxburgh). Zusammen mit Franks 17-jährigem Sohn Josh (Rhys Wakefield) statten Carl und seine Freundin Victoria (Alice Parkinson) dem Team im Höhlensystem einen Besuch ab. Dort unten kommt es jedoch zu einem Todesfall durch technische Probleme. Josh ist schockiert und sieht die Schuld bei seinem Vater.

Die Katastrophe kann beginnen

An der Oberfläche versucht die Basisstation inzwischen vergeblich Kontakt mit dem Team aufzunehmen, denn es braut sich ein gefährlicher Zyklon zusammen. Als unten die ersten Wassermassen eintreffen, wird es brenzlig für das Team. Schließlich verstopft ein Felsen den Ausgang und schließt somit die Möglichkeit aus, den alten Weg zurückzuklettern. Die Expedition muss nun in unbekannte Gewässer abtauchen und somit schaffen, was eigentlich noch Jahre dauern sollte: einen alternativen Ausgang finden.

Schön verpackt

Was bei diesem Film beeindruckt, sind die dreidimensionalen Unterwasserlandschaften. James Cameron stellte als ausführender Produzent dieses Action-Thrillers seine 3D-Erfahrungen zur Verfügung, die er bereits in "Avatar" sammeln konnte. Eigentlicher Produzent und Autor von "Sanctum" war aber Andrew Wight. Eine ähnliche Auf eben diesem Ereignis basiert der Film - aber mit dem Unterschied, dass in der echten Geschichte alle überlebten.

Noch nicht tot? abwarten!

Trotz der schönen Grafik handelt es sich um ein Drama und das ist definitiv nichts für schwache Nerven. Neben den durchgehend vorherrschenden zwischenmenschlichen Spannungen kommt es zu einem Todesfall nach dem anderen: Hier werden Leichen von vor fünf Minuten wieder hochgespült, da brechen sich Team-Mitglieder sämtliche Rippen. Ist Letzteres der Fall, darf der Zuschauer anschließend mitansehen, wie Frank oder Josh denjenigen eigenhändig unter Wasser drücken und ertränken.

Vater-Sohn-Konflikt

Das Verhältnis zwischen Frank und seinem Sohn ist eines der wenigen Elemente in diesem Film, bei dem die Spannung ganz ohne die atemberaubende Grafik auskommt. Durch Joshs mangelndes Interesse an der Leidenschaft seines Vaters hatten die beiden nie innige Bindung. Anfangs folgt ein Konflikt nach dem anderen, doch je kleiner die Gruppe wird, desto enger schweißt es die beiden zusammen - trotzdem gibt es für sie kein Happy End.

"Sanctum"; Action/Drama USA 2011; Regie: Alister Grierson; Drehbuch: John Garvin, Andrew Wight; Buchvorlage: Andrew Wight; Kamera: Jules O'Loughlin; Darsteller: Richard Roxburgh, Rhys Wakefield, Alice Parkinson, Daniel Wyllie, Ioan Gruffudd, John Garvin, Christopher Baker, Nicole Downs, Allison Cratchley; Laufzeit: 109 Minuten; FSK: 16; Kinostart: 21. April 2011; Verleih: Constantin

[Merle Richter]

Links

Homepage von

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung