Kino-Tipp

"Die anonymen Romantiker"

published: 11.08.2011

Angélique (Isabelle Carré) und Jean-René (Benoît Poelvoorde) berühren sich zum ersten Mal  (Foto: Delphi Filmverleih) Angélique (Isabelle Carré) und Jean-René (Benoît Poelvoorde) berühren sich zum ersten Mal (Foto: Delphi Filmverleih)

"Ich habe kein Problem mit Frauen", erzählt Jean-René (Benoît Poelvoorde) seinem Therapeuten. "Sie flößen mir nur Furcht ein!" Der notorische Angsthase, der auch sonst allerlei Neurosen pflegt, führt als Betriebsleiter eine Schokoladenmanufaktur, die kurz vor der Pleite steht. Bei einem Bewerbungsgespräch lernt er Angélique (Isabelle Carré) kennen, von der er nicht weiß, dass sie hypersensibel ist. Sie soll seine Auserwählte sein!

"Die anonymen Romantiker" (10 Bilder)

"Die anonymen Romantiker"
"Die anonymen Romantiker"
"Die anonymen Romantiker"
"Die anonymen Romantiker"


Aufgrund eines Missverständnisses stellt er die kontaktscheue Pralinenherstellerin ausgerechnet als Vertriebskraft ein. Mithilfe der Tipps aus ihrer Gruppentherapie stellt sich Angélique todesmutig den Herausforderungen des neuen Jobs. Währenddessen geht Jean-René an seine persönlichen Grenzen, um die Aufgaben zu erfüllen, die sein Therapeut ihm stellt: beispielsweise, jemanden zum Essen einzuladen oder gar zu berühren. Doch als die beiden Schüchternen zu einem Pâtisserie-Wettbewerb reisen und im Hotel nur noch ein Doppelzimmer frei ist, ist das Fiasko programmiert…

Mit einem leichten Händchen und zwei herrlichen Hauptdarstellern drehte Jean-Pierre Améris diese gelungene Komödie um das ewige Thema Liebe. Die liebenswert schrulligen Figuren, die charmante Erzählweise, die schwunghafte Inszenierung und die lustigen Dialoge garantieren einen spaßigen Kinobesuch. Da vermisst niemand Juliette Binoche oder Johnny Depp aus "Chocolat"....

"Les émotifs anonymes"; Komödie Frankreich/Belgien 2010; Regie: Jean-Pierre Améris; Drehbuch: Philippe Blasband, Jean-Pierre Améris; Kamera: Gérard Simon; Darsteller: Isabelle Carré, Benoît Poelvoorde, Lorella Cravotta, Lise Lamétrie; Laufzeit: 78 Minuten; FSK: ohne; Kinostart: 11. August 2011; Verleih: Delphi

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Spaziergängerin, Köchin, Krimi-Fan. Die Redaktionsleiterin von Pointer wuchs in der RASTA-Stadt Vechta auf, studierte anschließend in Hamburg und London. Sie liebt Japan, Lebkuchen, Musik auf Vinyl, Judith Butler, James Brown, die 20er- und 60er-Jahre, Mod-Kultur und Veggie-Food.

Mehr

Deutsche Clubs fliegen aus der Champions League
Aromatische Elisen-Lebkuchen
Neuwahlen, GroKo oder Minderheiten-Regierung?

Links

die-anonymen-romantiker.de

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung