Kino-Tipp

"Anonymus"

published: 10.11.2011

Das Volk feiert  William Shakespeare (Rafe Spall) (2011 Sony Pictures Releasing GmbH)Das Volk feiert William Shakespeare (Rafe Spall) (2011 Sony Pictures Releasing GmbH)

Was wäre, wenn Shakespeare seine berühmten Werke gar nicht selbst verfasst hätte? Im Film "Anonymus" stammen sie in Wirklichkeit vom 17. Earl of Oxford, Edward de Vere (Rhys Ifans). Dieser kann es aufgrund seines adeligen Standes nicht riskieren, die Stücke unter seinem Namen zu veröffentlichen. William Shakespeare (Rafe Spall) nutzt die Gunst der Stunde und avanciert vom mittelmäßigen Schauspieler zum gefeierten Schriftsteller in London. Dass sich hinter den Werken der Earl of Oxford verbirgt, wissen zunächst neben Shakespeare nur sein Zeitgenossen Ben Jonson (Sebastion Armesto) und die Zuschauer.

Der Earl of Oxford hat noch mit ganz anderen Dingen zu kämpfen: Queen Elizabeth I. (Vanessa Redgrave), die frühere Geliebte des Earl, hat keinen Erben hervorgebracht. Der Berater der Königin und Erzfeind von Edward de Vere, Sir William Cecil (David Thewlis), will sein Fortbestehen am Hof sichern und den verhassten Jakob VI., König von Schottland, auf den Thron holen. "Anonymus" handelt somit nicht nur von William Shakespeare, sondern von Intrigen, Politik, Liebe und Gewalt - ein Film, der demnach den Werken Shakespeares würdig ist.

ANONYMUS - HD Trailer B - Ab 10. November 2011 im Kino! Angesiedelt in der politischen Schlangengrube des elisabethanischen Englands, spekuliert ANONYMUS über eine Frage, die schon seit vielen Jahrhunderten zahlreiche Wissenschaft-ler und kluge Köpfe von ANONYMUS - HD Trailer B - Ab 10. November 2011 im Kino!

Trailer zu "Anonymus"

Mehr Videos auf PointerTVSony Pictures Germany



Die Spekulation über Shakespeares Werke, die Roland Emmerich in seinem Film als Wahrheit präsentiert, gibt es schon seit Langem. So bestehen Zweifel, dass Shakespeare, Sohn eines einfachen Handschuhmachers, in der Lage gewesen sein soll, Werke wie "Romeo und Julia", "Hamlet" oder "Macbeth" verfasst zu haben. Es verwundert nicht, dass eine Theorie mit so viel Zündstoff zu einem Film verarbeitet wurde, sondern vielmehr, dass Roland Emmerich sich dieses Stoffes angenommen hat. Der Regisseur, der bekannt ist für seine Endzeit-Blockbuster wie "Independence Day" und "The Day After Tomorrow", betritt damit neues Terrain.

"Anonymus" (23 Bilder)

"Anonymus"
"Anonymus"
"Anonymus"
"Anonymus"



Originaltitel: "Anonymous"; Historien-Drama; Großbritannien/Deutschland 2011; Regie: Roland Emmerich; Drehbuch: John Orloffs; Kamera: Anna J. Foerster; Darsteller: Rhys Ifans, Vanessa Redgrave, Joely Richardson, David Thewlis, Xavier Samuel, Sebastion Armesto, Rafe Spall, Edward Hogg, Jamie Campbell Bower, Derek Jacobi; Laufzeit: 130 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; Kinostart: 10. November 2011; Verleih: Sony Pictures

[Laura Frahm]

Links

www.anonymus-film.de

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung