Kino-Tipp

"Die Möbius-Affäre"

published: 01.08.2013

Der Spion Grégory Lioubov (Jean Dujardin) und Finanzjongleurin Alice (Cécile de France) beginnen eine verhängnisvolle Affäre  (Foto: 2013 PROKINO Filmverleih GmbH) Der Spion Grégory Lioubov (Jean Dujardin) und Finanzjongleurin Alice (Cécile de France) beginnen eine verhängnisvolle Affäre (Foto: 2013 PROKINO Filmverleih GmbH)

Im Agententhriller "Die Möbius-Affäre" beauftragt der russische Geheimdienst FSB die französisch-russische Finanzexpertin Alice (Cécile de France), Beweise für die illegalen Geldgeschäfte von Ivan Rostovsky zu beschaffen. Alice arbeitet auch für die CIA und führt ein Doppelleben. Der Spion Grégory Lioubov (Jean Dujardin) soll ebenfalls gegen Rostovsky ermitteln. Als Alice und er sich begegnen, beginnen sie eine intime Affäre. Alice ahnt jedoch nicht, dass er nur an ihre Informationen will. Grégory dagegen ahnt nichts von ihrem Doppelleben bei der CIA. Dies findet er nach einiger Zeit heraus und erfährt so, dass nicht nur Russland sondern auch die CIA Interesse daran hat, Rostovsky unschädlich zu machen. Als die Geheimdienste von der Affäre zwischen den beiden erfahren, gerät das Spiel mit dem Feuer außer Kontrolle. Alice und Grégory werden zu Marionetten der Spionage-Organisationen.




DIE MÖBIUS AFFÄRE | HD Trailer | Deutsch German | Jetzt auf Blu-ray, DVD und als VoD Besucht uns auf Facebook: https://www.facebook.com/Prokino Jetzt auf Blu-ray, DVD und als Video on Demand. Innen oder Außen, Freund oder Feind? Oscar®-Preisträger Jean Dujardin („The Artist") in DIE MÖBIUS AFFÄRE | HD Trailer | Deutsch German | Jetzt auf Blu-ray, DVD und als VoD

Kinotrailer "Die Möbius-Affäre"


Geometrisches Phänomen

Das geometrische Phänomen des Möbius-Bandes erhält man, wenn man einen Streifen Papier an beiden Enden festhält, um 180 Grad dreht und die Enden verbindet. Fährt man nun mit dem Finger an der Außenseite des Streifens entlang, landet man an der Innenseite. Es gibt also nur noch eine Fläche. Dementsprechend lässt sich nicht zwischen unten und oben oder innen und außen unterscheiden.

Totgesagtes Genre wiederbelebt

Der Film von Regisseur Éric Rochant folgt dem Vorbild des Möbuis-Bandes: Was zunächst als mitreißener Spionage-Thriller beginnt, entwickelt sich bald zu einem undurchschaubaren Spiel, geprägt vom Inneren der Personen. Am Ende dringt die Mischung klassischer Themen des Spionage-Films - Treue, Verrat, Lüge, Beschattung und Rache - wieder an die Oberfläche. Ein leidenschaftlicher, spannender Film mit viel Sinnlichkeit und einer besonderen Intimität, die selten in diesem Genre zu finden ist. So haucht "Die Möbius-Affäre" der oft totgesagten Filmgattung neues Leben ein.

Szenenbilder aus "Die Möbius-Affäre" (12 Bilder)

Szenenbilder aus "Die Möbius-Affäre"
Szenenbilder aus "Die Möbius-Affäre"
Szenenbilder aus "Die Möbius-Affäre"
Szenenbilder aus "Die Möbius-Affäre"


Originaltitel: "Möbius"; Thriller, Drama; F 2013, Regie: Éric Rochant; Drehbuch: Éric Rochant; Produktion: Mathias Rubin, Eric Juhérian, Christophe Cervoni; Kamera: Pierre Novionj; Musik: Jonathan Morali; Darsteller: Jean Dujardin, Cécile de France, Émilie Dequenne, Wendell Pierce, Tim Roth, Aleksey Gorbunov; FSK: ab 12; Laufzeit: 108 Minuten; Verleih: Prokino (Fox); Kinostart: 1. August

[Theresa Bosse]

Links

"Die Möbius-Affäre" im Web

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung