Elvis wies ihm den Weg nach Hamburg: Eric Burdon (Foto: Public Address)Diverse - "Top of the Clubs Volume 29" (Foto: Kontor)Lucy (Georgie Henley), die jüngste der Geschwister, freundet sich mit dem Faun Mr. Tumnus (James McAvoy) an  (Foto: Buena Vista International)"Madagascar“  (Foto: Dream Works/ Universal Pictures Germany)„Crossing The Bridge – The Sound Of Istanbul“  (Edel)Findet bei der Arbeit mit dem Kirchenchor sein Glück - Star-Dirigent Daniel Dareus  (Foto: Prokino)Traumatisiert vom langen Krieg: die Kinder aus Uganda  (Foto: Timebandits)

Kino-Tipp

"Drum"

published: 06.12.2005

Recherche im Gefängnis: Henry (Taye Diggs, links unten) ist schockiert über die Zustände  (Foto: Kinowelt) Recherche im Gefängnis: Henry (Taye Diggs, links unten) ist schockiert über die Zustände (Foto: Kinowelt)

Johannesburg, Anfang der 50er Jahre. Eigentlich interessiert sich der schwarze Sportreporter Henry Nxumalo (Taye Diggs) wenig für die Probleme seiner scharzen Landsleute durch die Rassendiskriminierung. Lieber verbringt der Südafrikaner seine Nächte in den illegalen Clubs von Sophiatown – dem Stadtteil, in dem Weiße und Farbige sich zu moderner Musik betrinken. Eines Abends erhält er einen Tipp über die brutalen Verhältnisse auf einer Arbeiterfarm. Unter dem Einfluss seiner Frau Florence (Moshidi Motshegwa) entscheidet er sich widerwillig, der Sache nachzugehen, und heuert - getarnt als Arbeiter – auf der Farm an. Die erschütternden Erfahrungen verarbeitet Henry zu einem Artikel, der in dem kleinen Klatschblatt „Drum“ erscheint und bei schwarzen Lesern für viel Aufmerksamkeit sorgt. Als der Journalist zusammen mit dem deutschen Fotografen Jürgen Schadeberg (Gabriel Mann) weitere Enthüllungsartikel veröffentlicht, steigt die Popularität des Blattes rasant. Doch damit geraten die beiden immer stärker ins Visier der rassistischen politischen Kräfte in Südafrika. Dann erfährt Henry, dass Sophiatown von korrupten Politikern zur Neubebauung freigegeben werden soll. Lehnt er sich ein weiters Mal gegen das System der Apartheit auf, gefährdet er damit aber nicht nur sein eigenes Leben sondern auch das seiner Familie...
Mit „Drum“ erzählt Regisseur Zola Maseko die wahre Geschichte des Journalisten Henry Nxumalo, der gegen das südafrikanische Apartheidsystem protestierte. Der Film wurde an Originalschauplätzen in Südafrika gedreht und gehört zu den wenigen afrikanischen Werken, die auch in Europa in die Kinos kommen. Das verdankt „Drum“, der bis auf Hauptdarsteller Taye Diggs mit einem rein südafrikanischen Team entstanden ist, seinem Erfolg bei den Filmfestspielen in München. Nachdem das Kino-Debüt von Zola Maseko das diesjährige Festival eröffnet hatte, fand der Regisseur für sein Werk sofort eine deutsche Verleihfirma.

Südafrika/USA/Deutschland 2004 - Regie: Zola Maseko - Darsteller: Taye Diggs, Gabriel Mann, Jason Flemyng, Tumisho Masha, Moshidi Motshegwa, Bonnie Mbuli, Tessa Jaye, Fezile Mpela, Keketso Semoko, Tanya Baleson, FSK: ab 12 Jahren, Verleih: Kinowelt

[Jörg]

Links

www.drum-derfilm.de

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung