Dumme Sprüche sind ihr Spezialgebiet - Bloodhound Gang (Foto: Public Address)Adam Green - „Jacket Full Of Danger“ (Foto: Rough Trade)Placebo - "Meds"  (Foto: Virgin)ATB - "The DJ 3 - In The Mix" (Foto: Kontor)Die Newcomer des Jahres: Tokio Hotel (Foto: Public Address)“Shadow of the Colossus” ist exklusiv für PlayStation 2 erhältlich.  (Foto: Ubi Soft)Alexander Klaws - "Attention!"  (Foto: SonyBMG)

Kino-Tipp

„Die Wolke“

published: 16.03.2006

"Die Wolke"  (Foto: Concorde) "Die Wolke" (Foto: Concorde)

Östlich von Frankfurt kommt es zu einer Katastrophe mit unvorstellbaren Folgen: In einem Kernkraftwerk tritt eine riesige radioaktive Wolke aus und treibt durch die Republik. Allein im unmittelbaren Umfeld des Kernkraftwerks sterben in kurzer Zeit 38 000 Menschen. In Panik fliehen die Menschen vor der tödlichen Gefahr der Wolke. Auch Hannah (Paula Kalenberg) hört von dem Unfall. Die 16-Jährige will mit ihrem Freund und Klassenkameraden Elmar (Franz Dinda) aus ihrem Heimatstädtchen Schlitz bei Bad Hersfeld fliehen. Dort lebt sie mit ihrer Mutter Paula (Carina Wiese) und ihrem Bruder Uli (Hans-Laurin Beyerling). Doch die Wolke ist schneller, das Mädchen kommt mit dem radioaktiven Stoff in Verbindung und wird kontaminiert. Elmar gelingt die Flucht noch rechtzeitig, unterwegs verliert er aber Hannah aus den Augen. Ziellos irren beide durch das führungslose Land, im Rücken immer die atomare Bedrohung. Als beide schon die Hoffnung aufgegeben haben, treffen sie sich zufällig doch noch wieder. Die Umstände ihres Widersehens sind alles andere als glücklich. Hannah muss in den Sicherheitstrakt eines Sanatoriums. Dort besucht Elmar sie zwar, aber er stellt fest, dass er auf der Flucht selbst verseucht worden ist. Was das für das Leben des jungen Paares bedeutet, kann niemand genau sagen….

Mit „Die Wolke“ greift Regisseur Gregor Schnitzler („Soloalbum“) den Jugendbuchklassiker von 1987 auf. Autorin Gudrun Pausewang schrieb den Roman damals als direkte Reaktion auf den Atomunfall in Tschernobyl. In der Hauptrolle überzeugt die junge Nachwuchsschauspielerin Paula Kalenberg. Besonders die aktuelle politische Situation macht den Film, der genau 20 Jahre nach Tschernobyl in die Kinos kommt, interessant. Denn die große Koalition in Berlin scheint sich über einen definitiven Atomausstieg doch nicht so sicher zu sein, wie es erst den Anschein hatte.

Deutschland 2006 - Regie: Gregor Schnitzler - Darsteller: Paula Kalenberg, Franz Dinda, Hans-Laurin Beyerling, Tom Wlaschiha, Carina Wiese, Richy Müller, Gabriela Maria Schmeide FSK: ab 12 Jahren, Verleih: Concorde

[Jörg]

Links

www.die-wolke.com

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung