Kino-Tipp

„Fußballgöttinnen“

published: 21.04.2006

Fußballverrückt und erfolgreich: Weltmeisterin Viola Odebrecht (Foto: Salzgeber)Fußballverrückt und erfolgreich: Weltmeisterin Viola Odebrecht (Foto: Salzgeber)

Nur noch wenige Tage bleiben bis zum Start der Fußball-WM. Ganz Deutschland ist im Fußballfieber. Zwar lautet das Motto der WM „Die Welt zu Gast bei Freunden“, doch wenn es um den Titel geht, den Jürgen Klinsmann und seine Jungs gewinnen wollen, dann hört auch Freundschaft schnell auf. Egal ob die Nationalelf nach dem Endspiel den begehrten Pokal in die Höhe stemmen wird oder nicht: Einen Fußballweltmeister hat Deutschland schon. Das Team der Frauen gewann den Titel in der Männerdomäne Fußball 2003 in den USA in einem spannenden Endspiel gegen die Schwedinnen.

Ohne Platzwartin Trautchen läuft auf dem Fußballplatz in Berlin-Mitte nichts (Foto: Salzgeber)Ohne Platzwartin Trautchen läuft auf dem Fußballplatz in Berlin-Mitte nichts (Foto: Salzgeber)

Zu dem Team gehört auch Viola Odebrecht, die für Turbine Potsdam spielt. Von Kindesbeinen an begeistert sich die Studentin für Fußball. Auch im noch relativ unprofessionellen Frauenfußball spürt die begabte Nachwuchsspielerin schon permanenten Druck, wenn sie ganz oben mitspielen will. Neben Training und Spielen an den Wochenenden muss sie noch zur Uni gehen.

Nicht nur auf dem Platz dribbeln sich immer mehr Frauen an ihren männlichen Konkurrenten vorbei - sie tun dies auch neben dem Platz. Dazu gehört z.B. Frau Ziegert, die von ihren Freunden einfach Trautchen genannt wird. Die 62-Jährige ist Herrin über den letzen Platz in Berlin Mitte. Ihr ganzes Leben hat sie im Verein gearbeitet. Trotz Ruhestand denkt die rüstigen Frau nicht an ein Ende ihrer Tätigkeit als Platzwartin.

Ein Leben ohne Fußball können sich auch Beatrix und Tina nicht vorstellen. Beide verbringen fast jedes Wochenende auf und neben dem Rasen: die 16-jährige Beatrix Nieder als eine von Deutschlands jüngsten Schiedsrichterinnen und die Versicherungskauffrau Tina Hennemann als einer der größten Fans von Kickers Offenbacher….

Vier Frauen, die alle eine große Leidenschaft teilen: Fußball. Trotz Emanzipation ist das in der von Männern dominierten Sportart noch nicht selbstverständlich. Ständig müssen sich die Frauen für ihr Hobby rechtfertigen. Eine Erfahrung, die auch die beiden Regisseurinnen Nina Erfle und Frédérique Veith machten. Seit ihrer Schulzeit spielen die Absolventinnen der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin selbst gerne Fußball. Begleitet und kommentiert werden die Fußballgöttinnen von einem Expertenpaar à la Netzer und Delling. Als Animationsfiguren analysieren sie mit Witz und Charme Situationen und Mannschaftsaufstellung.

Deutschland 2006 - Regie: Nina Erfle, Frédérique Veith - Darsteller: Platzwartin Trautchen, Schiedsrichterin Beatrix, Fußballweltmeisterin Viola, Fanfrau Tina, FSK: ab sechs Jahren, Verleih Salzgeber

[Jörg]

Links

www.fussballgoettinnen.de

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung