TV-Tipp

"Der Fall Jesus"

published: 11.04.2006

Die Doku-Serie „Der Fall Jesus“ hinterfragt die Bibel (Foto: COUCH POTATOES/Sat.1)Die Doku-Serie „Der Fall Jesus“ hinterfragt die Bibel (Foto: COUCH POTATOES/Sat.1)

Eine spannende Doku-Serie über die Bibel? Ja, die gibt es tatsächlich – und nicht nur für bibelfeste Zuschauer. Mit neuesten Erkenntnissen, modernsten Methoden und beeindruckenden Bildern bietet „Der Fall Jesus“ einen ungewöhnlichen Blick auf die Heilige Schrift und das Leben im ersten Jahrhundert unserer Zeitrechnung.

Mittels 3-D-Computeranimation versuchen Archäologen, Handwerker gehen Bibelexperten der Frage nach, ob Jesus so ums Leben kam, wie es seit 2000 Jahren überliefert wird (Foto: COUCH POTATOES/Sat.1)Mittels 3-D-Computeranimation versuchen Archäologen, Handwerker gehen Bibelexperten der Frage nach, ob Jesus so ums Leben kam, wie es seit 2000 Jahren überliefert wird (Foto: COUCH POTATOES/Sat.1)

Pünktlich zu Ostern hat Sat.1 diese aufwändige Produktion aus den USA eingekauft: eine Mischung aus „CSI“, „Welt der Wunder“ und „Die Passion Christi“. Die Doku-Serie über die Bibel versucht, mit einer Mischung aus Forschung und spektakulärer Inszenierung der historischen Wahrheit hinter biblischen Mythen auf die Spur zu kommen. Die Serie reflektiert aktuelle Trends wie den Erfolg der forensischen Crime-Formate und bietet zugleich etwas ganz Neues. In jeder Folge suchen forensische Experten, Wissenschaftler, Historiker und Archäologen mit modernsten Mitteln nach den wahren Hintergründen einer der großen Geschichten des Neuen Testaments. Die zum Teil verblüffenden Ergebnisse ihrer Recherchen werden für die Zuschauer auf innovative Weise filmisch umgesetzt. Somit werden die in der Bibel dargestellten Ereignisse auf eine neue Art erfahrbar gemacht.

„Der Fall Jesus“ deckt Irrtümer auf, erklärt Hintergründe und gibt die Gelegenheit, die Bilder, die wir uns von den Erzählungen des Neuen Testaments gemacht haben, mit den aus heutiger Sicht wahrscheinlichen Abläufen der geschilderten Ereignisse zu vergleichen. Diese fesselnde Zeitreise ins Heilige Land ist eine Produktion von Creative Differences für den National Geographic Channel. Sat.1 hat zunächst drei der zehn voneinander unabhängigen Episoden übernommen, die thematisch zu Ostern passen:

„Die Kreuzigung“ (Freitag, 14.04., 19.15 Uhr)
In dieser Folge wird die barbarische Hinrichtungsmethode der Kreuzigung detailliert untersucht. Was sind ihre Ursprünge und warum wurde sie im ersten Jahrhundert von den Römern eingesetzt? Was genau geschieht bei der Kreuzigung eines Menschen? Experimente mit virtuellen Modellen, aber auch mit echten Probanden führen zu überraschenden Erkenntnissen, die althergebrachte Annahmen in Frage stellen.

„Das letzte Abendmahl“ (Samstag, 15.04., 19.15 Uhr)
Fand das letzte Abendmahl im Rahmen des Pessach-Festes statt? An welchem Ort? Welche Speisen wurden gereicht? Wer war, neben Jesus und seinen Aposteln, unter den Gästen? Archäologen und Historiker rekonstruieren anhand jüdischer Bräuche des ersten Jahrhunderts das Abendmahl, bei dem Jesus und seine Gäste Brot und Wein in einem rituellen Akt teilten, der zum Fundament einer neuen Religion wurde.

„Die Verhaftung“ (Montag, 17.04., 19.15 Uhr)
Wer war tatsächlich für die Verhaftung und den Tod Jesu verantwortlich? Wie lautete die Anklage gegen Jesus? Welche Beweggründe könnte Judas gehabt haben, Jesus zu verraten? In dieser Folge wird die politische und gesellschaftliche Stimmung jener Tage untersucht und erklärt, welche der Lehren Jesu zu seiner Verfolgung durch die Obrigkeiten führten.

„Der Fall Jesus“ am 14., 15. und 17. April 2006, 19.15 Uhr, Sat.1

[Melanie Ebelein]

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung