Ihre Kleider entwirft eine junge, südafrikanische TV-Moderatorin und Schauspielerin - Simphiwe Dana (Foto: Public Address)Liv Kristine - "Enter My Religion" (Foto: Roadrunner Records)Collective Soul - "From The Ground Up"  (Foto: rough trade)Kommt als Rebellin in Turnschuhen zu Trainer Vickermann (Jeff Bridges): Haley (Missy Peregrym).  (Foto: Touchstone Pictures/Peter Iovino)Singen „S.O.S. im System“ - Ankasa (Foto: Public Address)In Jennifer Lopez′ Film "Reggaeton" hat Lucry eine Gastrolle (Foto: Public Address)India.Arie - "Testimony: Vol.1, Life & Relationship" (Foto: Motown)

Kino-Tipp

"Hui Buh - Das Schlossgespenst"

published: 23.07.2006

Hui Buh (Bully Herbig) und König Julius der 111. (Christoph Maria Herbst).  (Foto: Constantin Film) Hui Buh (Bully Herbig) und König Julius der 111. (Christoph Maria Herbst). (Foto: Constantin Film)

Pech für Ritter Balduin (Bully Herbig): Nachdem er beim Pokern betrügt, verwandelt ein von ihm selbst heraufbeschworener Blitz den Edelmann zu einem Geist. Von nun an muss er die nächsten 500 Jahre als Schlossgespenst Hui Buh auf Schloss Burgeck sein Dasein fristen, bekommt dafür aber immerhin eine behördliche Zulassung. Der Ex-Ritter nimmts mit Humor. Zwar fehlt ihm zu einem amtlichen Schlossgespenst jedes Talent, doch immerhin gilt es noch, den Kastellen (Hans Clarin) zu erschrecken, der das Schloss verwaltet. Der erträgt die etlichen gescheiterten Versuche von Hui Buh, in den alten Mauern ein wenig Grusel zu verbreiten mit Fassung. Ist er doch der Einzige, mit dem sich das Gespenst in dem verlassenen Schloss beschäftigen kann. Die beschauliche Ruhe wird erst gestört, als König Julius der 111. (Christoph Maria Herbst) Burgeck zu seinem neuen Stammsitz machen will, weil es sein altes Schloss beim Barbecue versehentlich abgefackelt hat. Endlich hat Hui Buh ein Opfer gefunden. Doch das hat anderes im Kopf, als sich mit einem tollpatschigen Gespenst herumzuärgern. Denn schon bald will König Julius um die Hand der zickigen Leonora Gräfin zu Etepetete (Heike Makatsch) anhalten. Als es schließlich zum Streit zwischen Hui Buh und dem König kommt, fällt die Spuklizenz des Hausgespenstes den Flammen zum Opfer. Bevor Hui Buh seinen Ruf als schlechtestes Gespenst der Welt verteidigen kann, muss er erst die Spuk-Prüfung in der Geisterstadt wiederholen…

„Hui Buh – Das Schlossgespenst“ ist ein wunderbarer Familienfilm, der auf der Hörspiel-Serie der 70er Jahre beruht. Wie nicht anders zu erwarten, hat sich Ulknudel Michael "Bully" Herbig seine ganz eigene Version der Geistergeschichte zusammengezimmert. Dass dabei diverse Blockbuster durch den Kakao gezogen werden, versteht sich von selbst. Unter anderem müssen „Harry Potter“ und „Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast“ dran glauben.

Deutschland 2006 - Regie: Sebastian Niemann - Darsteller: Michael "Bully" Herbig, Christoph Maria Herbst, Ellenie Salvo González, Heike Makatsch, Nick Brimble, Hans Clarin, Rick Kavanian - FSK: ohne Altersbeschränkung, Verleih: Constantin

[PA]

Links

www.huibuh.film.de

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung