Kino-Tipp

"Ein Freund von mir"

published: 29.10.2006

Karl (Daniel Brühl) und Hans (Jürgen Vogel) fahren nachts nackt mit dem Auto durch die Gegend.  (Foto: X Film) Karl (Daniel Brühl) und Hans (Jürgen Vogel) fahren nachts nackt mit dem Auto durch die Gegend. (Foto: X Film)

Der junge Mathematiker Karl steht auf der Sonnenseite des Lebens. Als Nachwuchs-Führungskraft arbeitet er in einer großen Versicherung, verdient gut und hat nicht mal Ärger mit seinem Chef Naumann (Michael Wittenborn). Der hält viel von dem begabten jungen Mann, der sogar vor kurzem einen der begehrtesten Branchenpreise abräumen konnte. Trotz beruflichen Erfolgs ist Karl mit seinem Leben aber nicht zufrieden. An seinen Kollegen hat er kein Interesse und am liebsten möchte er einfach in Ruhe gelassen werden. Es scheint, als liefe für ihn alles ein wenig zu perfekt, als sei er vom Leben gelangweilt. Da auch sein Chef seine Schwierigkeiten im Umgang mit Menschen bemerkt hat, setzt er Karl auf einen Auftrag an, der ihn herausfordern soll: In einer Autovermietung soll er sich einen Job besorgen um das Versicherungs-Risiko für seinen Chef abschätzen zu können. So lernt er Hans (Jürgen Vogel) kennen, der zusammen mit Karl bei der Autovermietung angefangen hat. Obwohl dem nüchternen Mathematiker der extrovertierte Typ erst auf die Nerven geht, fasziniert ihn etwas an Hans. Langsam freunden sich die unterschiedlichen Charaktere an. Und durch Hans merkt Karl erst, was in seinem Leben gefehlt hat. Dazu gehört unter anderem das Nacktporschefahren auf nächtlichen Autobahnen….

Schließen im Parkhaus Freundschaft: Karl (Daniel Brühl) und Hans (Jürgen Vogel) (Foto: X Film)Schließen im Parkhaus Freundschaft: Karl (Daniel Brühl) und Hans (Jürgen Vogel) (Foto: X Film)

Mit „Ein Freund von mir“ gelingt Sebastian Schipper knapp sieben Jahre nach seinem beachteten Debüt „Absolute Giganten“ erneut ein Film über Freundschaft. Der Film handele von etwas, das gerade beginne, während „Absolute Giganten“ über etwas sei, das gerade ende, erklärt Schipper den Unterschied zwischen den Filmen. Ein bewegender Film mit komödiantischen Einlagen ist dem Regisseur, der auch in Filmen wie „Der englische Patient“ oder „Der Krieger und die Kaiserin“ spielte, auf jeden Fall gelungen. Daran ist natürlich auch das mit Daniel Brühl, Jürgen Vogel und der Newcomerin Sabine Timoteo hervorragend besetzte Ensemble Schuld.

Übrigens: Mit dem Film schafften Daniel Brühl und Jürgen Vogel einen Weltrekord. Dank Hubschrauber und Jet waren die beiden Stars Besucher von sechs Film-Premieren ihres Steifens - und das in zwölf Stunden und fünf Städten. Damit übertrumpften sie US-Star Will Smith. Der brachte es auf drei Premieren an einem Tag.

Deutschland 2005 - Regie: Sebastian Schipper - Darsteller: Daniel Brühl, Jürgen Vogel, Sabine Timoteo, Jan Ole Gerster, Peter Kurth, Michael Wittenborn, Oktay Inanc Özdemir, Steffen Groth - FSK: ohne Altersbeschränkung, Verleih: X Verleih

[Jörg]

Links

www.einfreundvonmir.de

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung