Kino-Tipp

„Mondscheinkinder“

published: 17.12.2006

Lisa (Leonie Krahl) erfindet für ihren kranken Bruder Paul (Lucas Calmus) spannende Raumfahrer-Geschichten.  (Foto: Piffl) Lisa (Leonie Krahl) erfindet für ihren kranken Bruder Paul (Lucas Calmus) spannende Raumfahrer-Geschichten. (Foto: Piffl)

Der kleine Paul (Lucas Calmus) ist zu einem Leben in völliger Dunkelheit verdammt. Daran ist eine seltene Krankheit schuld, unter der der Junge leidet. Denn sobald Pauls Haut mit Sonnenlicht in Berührung kommt, reagiert sie allergisch. Also bleibt dem Sechsjährigen nichts anderes übrig, als durch die abgedunkelten Scheiben seiner Wohnung, in der er mit seiner alleinerziehenden Mutter (Renate Krößner) lebt, sehnsüchtige Blicke auf die spielenden Kinder vor seiner Tür zu werfen. Auf die Straße kann er nur nachts gehen, wenn die Sonne untergegangen ist.


Doch zum Glück hat Paul seine große Schwester Lisa (Leonie Krahl). Die Zwölfjährige kümmert sich rührend um ihren kleinen Bruder. Fast jeden Nachmittag verbringen sie zusammen. Dann erzählt Lisa Paul spannende Geschichten, in denen er sich als Raumschiffkapitän von einem anderen Stern auf die Erde verirrt hat. Ein ganzes Universum hat sie für den Kleinen erfunden. Dass ihr eigenes Leben dabei ziemlich auf der Strecke bleibt und jeder in ihrer Klasse sie für einen komischen Kauz hält, der nach der Schule möglichst schnell nach Hause will, nimmt sie in Kauf. Doch dann trifft sie Simon (Lucas Hardt)- und ist sofort verliebt. Aber wie soll sie sich weiter um ihren kleinen Bruder kümmern und gleichzeitig etwas mit Simon unternehmen...?

Paul (Lucas Calmus) an Board der „Raumkapsel“. (Foto: Piffl)Paul (Lucas Calmus) an Board der „Raumkapsel“. (Foto: Piffl)

Mit „Mondscheinkinder“ gelingt Regisseurin Manuela Stacke ein rührender Film über eine intensive Geschwisterbeziehung. Trotz des ernsten Hintergrundes um die genetisch bedingte und unheilbare Mondscheinkrankheit ist der Film voller Hoffnung und eine Hommage an die Kraft der Phantasie. Doch auch das schwierige Thema des Erwachsenwerdens wird durch die Geschichte von Lisa – hervorragend
besetzt mit Leonie Krahl – thematisiert.

Deutschland 2005 - Regie: Manuela Stacke - Darsteller: Leonie Krahl, Lucas Calmus, Lucas Hardt, Renate Krößner, Walter Kreye, Leonore von Stürler, Pia Micaela Barucki, Nina Sarakini, Henriette Mehner - FSK: ohne Altersbeschränkung, Verleih: Piffl

[Jörg]

Links

www.mondscheinkinder-der-film.de

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung