Kino-Tipp

„Valerie“

published: 28.04.2007

Valeries (Agata Buzek) Leben schwankt zwischen schicken Hotels....  (Foto: Zauberland) Valeries (Agata Buzek) Leben schwankt zwischen schicken Hotels.... (Foto: Zauberland)

Valerie (Agata Buzek) hat es scheinbar geschafft. Das Fotomodel verkehrt in der Welt der Schönen und Reichen, residiert in Berlin in einem Zimmer im exklusiven Hyatt Hotel. Ihre Nächte bestehen aus Besuchen von exklusiven Restaurants und trendigen Szenebars. Doch hinter der Fassade aus Erfolg und Schönheit verbirgt sich ein bittere Realität: Die besten Jahren hat die 29-Jährige in der harten Modewelt längst hinter sich. Inzwischen sind gutbezahlte Jobs die Ausnahme genauso wie ein gedecktes Konto. Tatsächlich ist Valerie völlig pleite und kann weder das Hotelzimmer bezahlen noch die Parkgebühren für ihren Wagen. Ihren Freunden und Kollegen verheimlicht sie ihre Lage. Statt dessen übernachtet sie in ihrem Auto, als sie aus dem teuren Hotelzimmer geworfen wird. Dort entdeckt sie der Wachmann André (Devid Striesow) und bietet ihr Hilfe an. Doch die will die schöne junge Frau nicht annehmen, redet sich selbst ein, es mit eigener Kraft aus der Krise zu schaffen. Die Lage wird für Valerie aber immer komplizierter. Modeljobs bleiben weiter aus und der Spagat zwischen der Scheinwelt ihrer Freunde und ihrer sozialen Realität wird immer schwieriger. Da wird auch noch ihr Auto aus der Tiefgarage abgeschleppt. Und sie erinnert sich an das Angebot von André, bei ihm zu wohnen....

....und kalten Nächten in ihrem Auto. (Foto: Zauberland)....und kalten Nächten in ihrem Auto. (Foto: Zauberland)

Die deutsche Regisseurin Birgit Möller dreht mit ihrem Kinodebüt eine einfühlsame Sozialstudie über die Schattenseiten des Erfolgs. Nach Werbefilmen und einem Videoclip für 2raumwohnung gelingt der gebürtigen Osnabrückerin nun eine düstere Version über die Kehrseite der Welt der Schönen und Reichen. In der Hauptrolle überzeugt dabei die polnische Jungschauspielerin Agata Buzek, die das gefallene Model Valerie verkörpert. Buzek, die selbst als Model gearbeitet hat, drehte bereits mit Roman Polanski. Sie ist die Tochter des ehemaligen polnischen Premierministers Jerzy Buzek, der 1980 die Gewerkschaft Solidarnosc mitgegründet hat.

Deutschland 2006 - Regie: Birgit Möller - Darsteller: Agata Buzek, Devid Striesow, Birol Ünel, Ricarda Meßner, Anne Sarah Hartung, Sabine Vitua, Miriam Sachs, Jevgenij Sitochin, Guntbert Warns - FSK: ab 6 Jahren, Verleih: Zauberland

[Jörg]

Links

Homepage des Films

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung