Kino-Tipp

„Pirates Of The Caribbean“

published: 25.05.2007

Wer ist hier der Kapitän? Sao Feng (Chow Yun-Fat), Barbossa (Geoffrey Rush) und Jack Sparrow (Johnny Depp) liegen ständig im Clinch.  (Foto: Buena Vista) Wer ist hier der Kapitän? Sao Feng (Chow Yun-Fat), Barbossa (Geoffrey Rush) und Jack Sparrow (Johnny Depp) liegen ständig im Clinch. (Foto: Buena Vista)

Ist es ein Hippie? Nein. Ist es eine Rasta-Transe? Nein! Es ist Jack Sparrow, der tuntigste Pirat, der jemals über die Kinoleinwand gesegelt ist. Zum dritten Mal beglückt Johnny Depp als genauso feiger wie gerissener Freibeuter die Zuschauer. Die Story des dritten Teils tut es dagegen weniger. Vermutlich wurden die Macher ein wenig seekrank. Aber der Reihe nach:

Denn bevor Captain Sparrow wieder über die Weltmeere segeln darf, müssen Barbossa (Geoffrey Rush) Elizabeth Swann (Kira Knightley) und Will Turner (Orlando Bloom) ihn aus dem Reich der Toten holen. Dorthin hatte ihn am Ende vom zweiten Teil der riesige Krake geschickt. Nicht, dass einer der Protagonisten ernsthafte persönliche Gründe für die gewagt Reise hätte. Es sind vielmehr rein taktisch-bürokratische Überlegungen, die Barbossa und seine Crew zur Befreiung von Sparrow zwingen. Denn ohne das Schlitzohr kann nun mal der Rat der Piraten nicht einberufen werden, dem Sparrow angehört. Die Runde der neun mächtigsten Piratenkapitäne hat allen Grund zu tagen: Seitdem Lord Cutler Beckett (Tom Hollander) die Weltmeere beherrscht, ist kein Freibeuter mehr vor dem Galgen sicher. Für seine uneingeschränkte Macht sorgte der blasierte Brite, indem er die Kontrolle über den gefürchteten Kapitän Davy Jones (Bill Nighy) erlangte. Mit Hilfe seines unbesiegbaren Geisterschiffs, der Flying Dutchman, schlägt er jeden Flotte. Zeit für die Seeräuber, erstmals gemeinsam zu handel. Auch wenn mit dem Zweckbündnis jeder seine eigenen Absichten verfolgt, allen voran natürlich Jack Sparrow.

Elizabeth Swann (Kira Knightley) wird endgültig zur Piraten-Braut.  (Foto: Buena Vista)Elizabeth Swann (Kira Knightley) wird endgültig zur Piraten-Braut. (Foto: Buena Vista)

Keine Frage: Auch mit dem dritten Teil der Piraten-Saga gelingt Regisseur Gore Verbinski unterhaltsames Popkornkino. Allerdings kentert der Streifen bei der undurchsichtigen Story. Daran sind vor allem die Charaktere schuld, die mit ihrer opportunistischen Handlungsweise ständig zwischen gut und böse springen. Dem Zuschauer beschert das vor allem schwülstige Dialoge ohne Durchblick. Am Ende sind es einfach zu viele Handlungsstränge, die zu Ende gebracht werden wollen. Trotzdem ist „Pirates Of The Caribbean – Am Ende der Welt“ unterhaltsam. Die großartige Kulisse und die tolle Ausstattung lassen die morbide und feucht-schwüle Atmosphäre des Films spürbar werden. Neben reichlich Action-Szenen ist es auch der Humor, der den Film sehenswert macht. Und Johnny Depp beweist am Ende einmal mehr, dass er immer noch der Pirat mit dem längsten Fernrohr ist.

USA 2007 - Regie: Gore Verbinski - Darsteller: Johnny Depp, Orlando Bloom, Keira Knightley, Chow Yun-Fat, Geoffrey Rush, Bill Nighy, Stellan Skarsgård - FSK: ab 12 Jahren, Verleih: Buena Vista

[Jörg]

Links

Hier gehts zur Piraten-Homepage

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung