Kino-Tipp

"Half Moon"

published: 11.08.2007

Mamo (Ismail Ghaffari) und sein Orchester machen eine Rast in der kargen kurdischen Landschaft Foto: Pandora)Mamo (Ismail Ghaffari) und sein Orchester machen eine Rast in der kargen kurdischen Landschaft Foto: Pandora)

Der Kurde Mamo (Ismail Ghaffari) hat sein ganzes Leben lang Musik gemacht und gehört zu den Stars der kurdischen Szene. Nun ist er alt und krank, doch als er vom Sturz Saddam Husseins hört, fasst er einen Plan: Er will in den Irak reisen und dort bei einem großen Konzert auftreten. Damit hätte die jahrelange Unterdrückung kurdischer Musik im Irak endlich ein Ende. Zusammen mit seinen zehn Söhnen, die sein Orchester sind, treibt er mit seinem alten Freund Kako (Allah Morad Rashtiani) einen klapprigen Schulbus auf und macht sich auf den Weg zur irakischen Grenze. Bevor sie in das Land einreisen, hegt Mamo noch einen viel riskanteren Plan: Denn zur Umsetzung seiner Musik benötigt er die Stimme einer Frau. Dafür kommt nur die einst gefeierte Sängerin Hesho (Hedye Tehrani) in Frage. Doch weil die iranische Künstlerin dort nicht vor Männern auftreten darf, wurde sie zusammen mit über tausend weiteren Sängerinnen in ein abgelegenes Bergdorf verbannt. Von dort holt Mamo seine Alte Freundin ab und schmuggelt sie über die irakische Grenze. Im kurdischen Teil des Landes angekommen, müssen der Musiker und seine Begleiter allerdings feststellen, dass der Sturz des alten Diktators nicht automatisch auch Freiheit für sein kurdisches Volk bedeutet. Korrupte Grenzbeamte machen der Reisegruppe das Leben schwer. Sollten sie Hesho entdecken, droht eine Katastrophe. Außerdem wird der alte Musiker von dunklen Visionen heimgesucht...

Sängerin Hesho (Hedye Tehrani, li) wird von Mamo (Ismail Ghaffari,re) aus ihrer Verbannung geholt Foto: Pandora)Sängerin Hesho (Hedye Tehrani, li) wird von Mamo (Ismail Ghaffari,re) aus ihrer Verbannung geholt Foto: Pandora)

Der iranische Regisseur Bahman Ghobadi beweist mit seinem Film nicht nur viel Mut sondern auch Humor. Mit liebevollem Blick begleitet er seine Akteure durch sein kulturelles Road-Movie in der kargen Landschaft Kurdistans. Ghobadi macht mit hintergründigen Pointen auf die Situation eines Volkes aufmerksam, dass auch heute noch von Freiheit und Selbstbestimmung weit entfernt ist. Der Regisseur, der selbst kurdischer Abstammung ist, konnte bereits 2000 mit seinem Film "Zeit der trunkenen Pferde" international Aufmerksamkeit erregen. Im Iran wurde "Half Moon", der schon einige international Preise einheimsen konnte, kurz nach seiner Uraufführung verboten. Dort ist es Frauen tatsächlich nicht erlaubt, in der Öffentlichkeit zu singen.

Iran/Österreich/Frankreich 2006 - Regie: Bahman Ghobadi - Darsteller: Ismail Ghaffari, Allah Morad Rashtiani, Hedye Tehrani, Hassan Poorshirazi, Golshifteh Farahani - FSK: ab 12 Jahren, Verleih: Pandora

[Jörg]

Links

www.half-moon-film.de

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung