Kino-Tipp

"Es war k'einmal im Märchenland"

published: 22.11.2007

Hier war die Welt für den Märchenprinz noch in Ordnung (Foto: NFP)Hier war die Welt für den Märchenprinz noch in Ordnung (Foto: NFP)

Für die Bewohner des Märchenlandes geht alles seinen gewohnten Gang. Dornröschen schnarcht im Schloss vor sich hin und Rapunzel lässt ihr Haar aus dem Turm. Am Ende jeder Geschichte rettet der Prinz die Welt und kriegt seine Prinzessin. Und es heißt: "Und wenn sie nicht gestorben sind …." Doch dann kommt es zu einer folgenreichen Panne. Der weise alte Zauberer, der stets die Waage zwischen Gut und Böse im Gleichgewicht hält, will endlich einmal Urlaub machen. Also übergibt er seinen magischen Zauberstab seinen beiden Praktikanten Munk und Mambo. Doch die beiden Tollpatsche sind der Verantwortung nicht gewachsen und so bekommt Cinderellas böse Stiefmutter Frieda den Zauberstab in ihre Hand. Sie entscheidet: Ab heute sind Happyends out. Von nun an steht das Märchenland Kopf. Die Prinzen verstehen die Welt nicht mehr, als die Prinzessinnen plötzlich nichts mehr von ihnen wissen wollen. Und auch der Kampf gegen Ungeheuer und Drachen war vorher irgendwie leichter. Dazu will sich Cinderella einfach nicht retten lassen. Statt dessen macht sie sich mit ihren besten Freunden auf, um das Märchenland zu retten und Frieda das Handwerk zu legen....

Die beiden Zauberpraktikanten Munk und Mambo wollen ihren Fehler wieder gut machen (Foto: NFP)Die beiden Zauberpraktikanten Munk und Mambo wollen ihren Fehler wieder gut machen (Foto: NFP)

Terror im Märchenland: Cinderella droht ein Schicksal als einfache Putzfrau während Dornröschen einfach immer weiter schläft. Die erfrischende Komödie – mit den Synchronsprechern Malte Arkona vom "Tigerentenclub", Nina Moghaddam von "Toggo TV" und Raubein Martin Semmelrogge – dreht mit viel Humor und einem Schuss Ironie die altbekannte Welt der Märchen um. Die aufwändig produzierte 3D-Animation kann sogar mit amerikanischen Produktionen mithalten. An den US-Kinokassen erzielte der Streifen das bisher höchste Einspielergebnis eines deutschen Films.

USA/Deutschland 2007 - Regie: Paul J. Bolger - Darsteller: (Stimmen) Nina Moghaddam, Malte Arkona, Martin Semmelrogge - FSK: ohne Altersbeschränkung – Verleih: NFP

[Jörg]

Links

www.eswarkeinmal.de

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung