Kino-Tipp

"Juno"

published: 22.03.2008

Muss plötzlich für zwei essen: Juno MacGuff (Ellen Page, li.). Freundin Leah (Olivia Thirlby) staunt nur (Foto: 2008  Twentieth Century Fox )Muss plötzlich für zwei essen: Juno MacGuff (Ellen Page, li.). Freundin Leah (Olivia Thirlby) staunt nur (Foto: 2008 Twentieth Century Fox )

Eigensinnig war Juno MacGuff (Ellen Page) schon immer. Weder lässt sich der amerikanische Teenager von ihren Mitschülern an der High School unter Druck setzen, noch können sie Lehrer und Eltern unterbuttern. Das Leben der 16-Jährigen wird allerdings gehörig durcheinander gewirbelt, als sie erfährt, dass sie schwanger ist. Dabei hatte sie sich eher aus Langeweile auf eine Nacht mit dem unspektakulären Paulie Bleeker (Michael Cera) eingelassen. Nach drei Schwangerschaftstests ist das Ergebnis eindeutig: Sie erwartet ein Kind.

Zum Entsetzen ihrer besten Freundin Leah (Olivia Thirlby) entscheidet sich Juno, das Baby zu bekommen und zur Adoption frei zu geben. Aber so einfach ist das nicht. Denn schließlich soll es der Nachwuchs bei seinen Eltern auch gut haben. Über eine Zeitungsannonce wird Juno schließlich auf Mark (Jason Bateman) und Vanessa Loring (Jennifer Garner) aufmerksam. Das wohlhabende Paar wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich ein Kind zu adoptieren. Als sogar Junos Vater (J.K. Simmons) und ihre Stiefmutter (Allison Janney) sie bei ihren Adoptionsplänen unterstützen, scheint die Welt wieder in Ordnung. Doch mit Junos Bauch ändert auch sie sich....

Bleeker (Michael Cera) bewundert Juno (Ellen Page) schon lange (Foto: Public Address)Bleeker (Michael Cera) bewundert Juno (Ellen Page) schon lange (Foto: Public Address)

Mit der erfrischenden Komödie "Juno" schafft Regisseur Jason Reitman etwas, das nur ganz selten in der Filmindustrie gelingt: Mit einem nicht gerade massentauglichen Thema und ohne glamouröse Hollywood-Stars geriet sein Film über Teenagerschwangerschaften zu einem echten Hit an den Kinokassen. Mit Reitman und seiner Drehbuchautorin Diablo Cody haben sich zwei gefunden, die das Thema auch aus eigener Erfahrung kennen: Reitman wurde als Teenager damit konfrontiert, dass seine Eltern ein weiteres Kind adoptieren wollten. Und Cody erlebte als Jugendliche, wie ein gute Freundin ungewollt schwanger wurde.

Dass der Film zu einem so großen Erfolg wurde, ist auch der Leistung von Ellen Page zu verdanken. Die 18-jährige Kanadierin wurde dafür mit einer Nominierung als beste Hauptdarstellerin bei den Oscar Verleihungen belohnt, ging aber leer aus. Für das Drehbuch gewann Diablo Cody den begehrten Filmpreis.

USA 2007 - Regie: Jason Reitman - Darsteller: Ellen Page, Jason Bateman, Jennifer Garner, Michael Cera, Allison Janney, J.K. Simmons, Olivia Thirlby, Eileen Pedde, Rainn Wilson, FSK: ab 6 - Jahren, Verleih: 20th Century Fox

[Jörg]

Links

www.juno-derfilm.de

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung