Kino-Tipp

"XXY"

published: 26.06.2008

Die neue Situation führt für Alex (Inés Efron, li.) auch zu Konflikten mit ihrem Vater (Ricardo Darín) (Foto: Kool)Die neue Situation führt für Alex (Inés Efron, li.) auch zu Konflikten mit ihrem Vater (Ricardo Darín) (Foto: Kool)

Auf den ersten Blick ist Alex (Inés Efron) ein ganz normales Mädchen. Die scheue 15-Jährige ist aber das Ergebnis einer äußerst seltenen Laune der Natur. Denn sie ist beides: Junge und Mädchen. Nur durch den täglichen Einsatz von Hormonen gelingt es Alex, ihr unscheinbares Äußeres zu behalten. Dabei fühlt sie sich von ihrem Körper mehr und mehr überfordert. Die tägliche Dosis Tabletten hat sie satt, genauso die ewige Flucht vor dem Getuschel der Leute. Denn gegen eine chirurgische Behandlung im frühen Kindesalter hat sich ihr Vater (Ricardo Darín), ein Biologe, immer gewehrt. Statt dessen ist er mit seiner Familie nun von Buenos Aires nach Uruguay gezogen. In der Einöde eines abgelegenen Küstenstreifens hofft er auf ein ruhiges Leben für seine Tochter. Doch aus der Idylle wird nichts. Denn als ein befreundeter Schönheits-Chirurg mit seiner Familie zu Besuch kommt, wird das Leben gleich beider Familien auf den Kopf gestellt. Dazu führt vor allem das steigende Interesse von dessen Sohn Alvaro (Martín Piroyansky) an Alex. Doch scheinen erste sexuelle Erfahrungen wie bei jedem anderen Teenager für Alex nicht möglich...

Mann, Frau oder beides:  Alex (Inés Efron) muss sich entscheiden (Foto: Kool)Mann, Frau oder beides: Alex (Inés Efron) muss sich entscheiden (Foto: Kool)

Gleich mit ihrem ersten Film wagt sich die argentinische Regisseurin Lucía Puenzo an ein heißes Eisen. Mit "XXY" schildert sie die tägliche Herausforderung, der sich intersexuelle Menschen angesichts ihres Körpers ausgesetzt sehen. Dabei verzichtet Puenzo auf jeglichen Voyeurismus, vermeidet aber auch dokumentarische Elemente. Statt dessen ist "XXY" ein Film über einen Teenager, der sich mit den üblichen Problemen herumschlägt und nur eines will: endlich normal leben.

In den Hauptrollen spielen der in Südamerika sehr beliebte Ricardo Darín neben einer tollen Neuentdeckung. Inés Efron zeigt die Zerrissenheit ihre Figur eindrucksvoll. Jede Minute muss sie sich aufs Neue entscheiden: zwischen Mann und Frau, zwischen Kind und Erwachsenem oder zwischen einer Behandlung und einer zweigeschlechtlichen Identitäten.

Argentinien/Frankreich/Spanien 2007 - Regie: Lucía Puenzo - Darsteller: Ricardo Darín, Inés Efron, Martín Piroyansky, Germán Palacios, Valeria Bertucelli, Carolina Pelleritti, Guillermo Angelelli, César Troncoso - FSK: ab 12 Jahren, Verleih: Kool

[Jörg]

Links

www.xxy-film.de

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung