Bliss (Ellen Page) lebt auf der Skate-Bahn auf  (Foto: Senator Film)Fast vier Jahre mussten Fans auf das Solodebüt von Nicole Scherzinger warten (Foto: Public Address)Die Zahl der Patienten, die am Burnout-Syndrom leiden, steigt seit Jahren (Foto: ZDF)Der Klassiker "Footloose" kommt am 20. Oktober in einer Neu-Inszenierung auf die Kinoleinwand (Foto: Paramount Pictures Germany)Man darf gespannt sein, was sich Billy Corgan von den Smashing Pumpkins für die Konzerte im November ausgedacht hat (Foto: Public Address)Verlosung beendet! (Foto: Constantin Film)Doreen (Friederike Becht) und Arne (Franz Dinda) sind, obwohl sie aus verschiedenen Welten kommen, unglaublich ineinander verliebt  (Foto: Zorro Film)

Kino-Tipp

"Die drei Musketiere (3D)"

published: 01.09.2011

Die Musketiere sind bereit, Leib und Leben für ihr Land zu opfern (Foto: Constantin Film)Die Musketiere sind bereit, Leib und Leben für ihr Land zu opfern (Foto: Constantin Film)

Frankreich im 17. Jahrhundert. Der junge D'Artagnan (Logan Lerman) ist gerade erst von zuhause weg und in Paris angekommen. Schon legt er sich mit den drei Musketieren Athos (Matthew MacFadyen), Porthos (Ray Stevenson) und Aramis (Luke Evans) an. Doch das Trio zeigt sich beeindruckt vom Mut des jungen Rebellen und seiner Tapferkeit im Kampf gegen den Schurken Rochefort (Mads Mikkelsen).

Das passt perfekt in den Plan des jungen Franzosen, der in die Hauptstadt gekommen ist, um ein Musketier zu werden wie einst sein Vater.

Zeiten im Wandel

Doch die Zeiten haben sich geändert, die Musketiere des Königs scheinen ausgedient zu haben. Der noch bubenhafte König Louis (Freddie Fox) hat vom Regieren kaum eine Ahnung. So führt in Wahrheit Kardinal Richelieu (Christoph Waltz). Er manipuliert den König und spinnt mit seiner Garde, angeführt von Rochefort (Mads Mikkelsen), Intrigen. Als ob das nicht schon genug wäre, verbündet sich der Kardinal auch noch mit M'Lady De Winter (Milla Jovovich), die als Doppelagentin beim Duke von Buckingham (Orlando Bloom) nicht nur die englische Krone auskundschaften, sondern auch einen Krieg zwischen England und Frankreich anzetteln soll. Dann könnte König Louis gestürzt werden und Richelieu vollends die Macht an sich reißen. Die drei Musketiere und D'Artagnan erkennen den bösen Plan und machen es zu ihrer Aufgabe, ihn zu vereiteln. Schließlich heißt es ja immer noch: "Einer für alle! Und alle für einen!"

Die drei Musketiere - offizieller Trailer- Ab 1.9.2011 nur im Kino Die drei Musketiere - offizieller Trailer- Ab 1.9.2011 nur im Kino Die drei Musketiere - offizieller Trailer- Ab 1.9.2011 nur im Kino

Kinotrailer - "Die drei Musketiere"


Problem Anderson

Vor langer Zeit zählten Mantel- und Degen-Filme neben Western und Piratenfilmen zu den populärsten Filmgenres überhaupt. In letzter Zeit begeisterte sich das Publikum lieber für die Horrorfilmreihe "Final Destination" oder "High School Musicals". Deshalb war es bitter nötig, mal wieder ein Abenteuerfilm auf den Markt zu bringen. Dass sich allerdings ausgerechnet Regisseur Paul W.S. Anderson an diesem Genre versuchte, ruft verständliche Skepsis hervor. Schließlich ist der Engländer nicht unbedingt für Qualitätskino bekannt.

Szenenbilder aus "Die drei Musketiere" (23 Bilder)

Szenenbilder aus "Die drei Musketiere"
Szenenbilder aus "Die drei Musketiere"
Szenenbilder aus "Die drei Musketiere"
Szenenbilder aus "Die drei Musketiere"


Schwarz-Weiß-Malerei

Die Welt von Anderson ist einfach. Das fällt auch beim Betrachten der Charaktere auf. So sind die Bösen durch und durch böse und die Guten entweder demoralisiert, aber gutherzig, oder, wie zum Beispiel D'Artagnan, idealistische Jungspunde. Die Frauen sind entweder hübsch und nett oder hübsch und intrigant. Sehr simpel. Sehr einfach.

Die wirklich tollen Schauspieler in diesem Film füllen ihre Rollen hervorragend aus. Ray Stevenson, Matthew Macfadyen und Luke Evans überzeugen jedenfalls als die drei Musketiere durchaus. Und auch Logan Lerman, der junge Bursche aus "Percy Jackson - Diebe im Olymp", Orlando Bloom und Christoph Waltz glänzen in ihren Rollen. Den Kurzauftritt von Til Schweiger vergisst man lieber ganz schnell wieder. Seine Rolle ist überflüssig, nichtssagend und fast schon störend.

Drei Musketiere gegen ein paar Luftschiffe

Neben den flachen Figuren fallen die aufdringlichen Spezialeffekte auf. Die drei Musketiere verlieren sich viel zu oft in viel zu modernen Szenen und müssen sich mit Luftschiffen, hochtechnologischen Apparaturen und unheimlich gefährlichen, modernen Fallen auseinandersetzen. Vielleicht hätte Anderson den Filmcharakteren genau so viel Aufmerksamkeit schenken sollen wie den Filmeffekten.

(© Constantin)



Kreativitätsmangel

Trotz aller Mängel weiß der Film zu unterhalten. Das liegt zum einen an den Schauspielern. Zum anderen kommen Kinobesucher, die auf gute Landschaftsaufnahmen stehen, hier definitiv auf ihre Kosten. Insgesamt ist "Die drei Musketiere" jedoch leider nur ein stereotyper Mantel- und Degen-Film mit ein paar handwerklich soliden Actionszenen und einem Mangel an Kreativität.

Deutschland/USA 2011 - Regie: Paul W.S. Anderson - Darsteller: Logan Lerman, Milla Jovovich, Matthew MacFadyen, Orlando Bloom, Christoph Waltz - FSK: ab 12 Jahren, Start: 1. September 2011, Verleih: Constantin Film Produktion GmbH

[Elena]

Amazon

Links

Offizielle Webseite zum Film

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung