Verlosung beendet! (Foto: Concorde)Der Klassiker unter den Schummeltechniken ist der Spickzettel (Foto: Public Address)Verlosung beendet! (Foto: DCM)Jacky Bonnot (Michael Youn) ist ein Talent am Herd (Foto: Senator Film)"StreetDance 2" in 3D im Kino (Plakat: Universum Film)"Sorcery" ist exklusiv für PlayStation 3 entwickelt worden (Foto: Sony)Verlosung beendet! (Plakat: Universum Film)

Kino-Tipp

"17 Mädchen"

published: 14.06.2012

17 Mädchen einer Kleinstadt entschließen sich, gemeinsam schwanger zu werden (Plakat: Arsenal Film)17 Mädchen einer Kleinstadt entschließen sich, gemeinsam schwanger zu werden (Plakat: Arsenal Film)

Mit 17 Jahren hat man ja bekanntlich noch Träume - aus diesem Grund schließen Camille (Louise Grinberg) und ihre Mädchen-Clique einen ungewöhnlichen Pakt. Als die 17-Jährige ungewollt schwanger wird und sich entschließt, das Baby zu behalten, entscheiden sich auch ihre 16 Freundinnen dazu, ein Kind zu bekommen.

Die Mädchen träumen mit ihrem jugendlichen Idealismus von einem selbstbestimmten, unabhängigen Leben, in dem auch die Väter der 17 Babys keine Rolle spielen. Der Plan erscheint so einfach wie genial: zusammen eine riesige Wohnung beziehen, gemeinsam ihre Kinder großziehen und auf jeden Fall einfach alles besser machen als ihre eigenen Eltern.

17 schwangere Teenager

Natürlich sind die Lehrer und Eltern der 17 Mädchen entsetzt vom pubertären, unvernünftigen Verhalten der jungen Frauen. Schließlich müssen sie schmerzvoll feststellen, dass ihre Töchter eben keine kleinen Mädchen mehr sind, sondern zu jungen Erwachsenen heranreifen - mit einer eigenen Meinung, eigenem Kopf und eigenem Körper, über den sie selbst bestimmen können.

Kinotrailer "17 Mädchen"


Nach einer wahren Geschichte

Doch sowohl die Teenie-Schwangerschaft als Befreiungsschlag als auch das idealistische Kommunenleben bringen Probleme, Konflikte und Unsicherheiten mit sich, die in "17 Mädchen" mal lustig, aber auch ernst behandelt werden. Es ist eben kein Kinderspiel, sich von der eigenen Kindheit, der erdrückenden Dorfidylle und den maßregelnden Eltern zu lösen. Die Geschichte über die 17 schwangeren Mädchen wurde inspiriert von einer wahren Begebenheit. Die Geschichte trug sich tatsächlich im Jahr 2008 an einer Highschool in Massachusetts, USA so ähnlich zu.

Die Regisseurinnen Delphine und Muriel Coulin entschieden sich dazu, den Film "17 Mädchen" zu drehen, nachdem sie von der schwangeren Clique aus den USA gehört hatten. Die Handlung verlegten sie in ihre Heimatstadt Lorient in Frankreich, da die beiden Schwestern der Meinung waren, diese Geschichte hätte sich auch dort zutragen können. "17 Mädchen" ist eine Parabel über das Erwachsenwerden - eben dieser schwierigen Zeit zwischen Kindheits- und Erwachsenen-Alter und der jugendlichen Zerrissenheit zwischen Traumwelt und Vernunft.

USA 2012 - Regie: Delphine Coulin, Muriel Coulin - Darsteller: Louise Grinberg, Juliette Darche, Roxane Duran - FSK: 12 Jahre, Start: 14. Juni 2012, Verleih: Arsenal Film

[Jan]

Links

Homepage von "17 Mädchen"

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung