Dana (Kristen Connolly) ahnt nicht, dass Holden (Jesse Williams) sie durch den Einwegspiegel in der geheimnisvollen Hütte beobachten kann  (Foto: Universum Film)"Cosmic Colony" ist für das iPhone und iPad erhältlich (Foto: Gamelofr)Mitmachen und den Wochen-Highscore erringen! (Grafik: Public Address)Verlosung beendet! (Foto: Amigo)Wer beim Lernen regelmäßig Pausen einlegt, macht schneller Fortschritte (Foto: disq/shutterstock.com)Dr. King (Andy Serkis, r.) behandelt Donald (Thomas Brodie-Sangster) endlich wie einen Erwachsenen (Foto: NFP)Milan (Manuel Cortez, v.) richtet Lanzelot (Peter Weiss) ein Dating-Profil ein  (Foto: Port-Au-Prince Pictures GmbH)

Kino-Tipp

"Dichter und Kämpfer"

published: 06.09.2012

Newcomerin Theresa Hahl erlangte schnell Bekanntheit als Slammerin (Foto: MFA+ FilmDistribution e.K.) Newcomerin Theresa Hahl erlangte schnell Bekanntheit als Slammerin (Foto: MFA+ FilmDistribution e.K.)

Der Poetry-Slam ist ein Wettstreit, bei dem Dichter, die auch Slammer genannt werden, ihre selbstgeschriebenen Texte einem Publikum vorgetragen. Diese Dokumentation begleitet nun vier solcher Künstler, die sich auf zwei deutsche Meisterschaften vorbereiten. Der Film berichtet dabei über ihre Motivation, Poetry-Slam zu machen, und die Erlebnisse bei den Wettkämpfen. Auch die steigende Kommerzialisierung der Szene ist ein Thema.

Kinotrailer "Dichter und Kämpfer"


Vier Slammer im Fokus

Die vier Poeten haben ganz unterschiedliche Lebensläufe: Theresa Hahl studiert in Marburg Literaturwissenschaften und ist relativ neu in der Dichterszene. Sie avanciert jedoch schnell zum Publikumsliebling. Philipp "Scharri" Scharrenberg will sich neben seinen Erfolgen beim Poetry-Slam als Kabarettist etablieren und tritt dafür mit seinem Solo-Programm "Der Klügere gibt Nachhilfe" auf. Sebastian23 widmet sich der Aufgabe, die Dichterszene noch bekannter zu machen, und organisiert dafür einige der Vortragswettbewerbe. Julius Fischer dagegen sieht die Wandlung des Poetry-Slams von einer Underground- zu einer Mainstream-Szene skeptisch. Nichtsdestoweniger ist er gerne Slammer, auch wenn es keine großen Gagen gibt und er deshalb manchmal am Existenzminimum leben muss.


Poetry-Slam entstand Ende der 80er-Jahre in den USA. 1990 kam es zum ersten nationalen Wettbewerb in San Francisco und vier Jahre später dann in Berlin zu deutschen Poetry-Slam-Veranstaltungen. Regisseurin Marion Hütter ist selbst schon länger Fan der Bewegung und hatte schließlich die Idee, eine Dokumentation darüber zu machen. Nachdem sie Cutter Sebastian Metzger und Kameramann Hannes Staudt dafür begeisterte, entstand das Konzept zu "Dichter und Kämpfer". Die fertige Produktion ist der erste Langfilm der Regisseurin und feierte seine Premiere auf der Berlinale 2012.


Originaltitel: "Dichter und Kämpfer"; Dokumentarfilm; Deutschland 2012; Regie/Drehbuch: Marion Hütter; Produktion: KUNSTSTOFF die Filmmacher GbR, Marion Hütter; Schnitt: Sebastian Metzger; Kamera: Hannes Staudt; Laufzeit: 92 Minuten; FSK: ohne; Kinostart: 6. September 2012; Verleih: MFA (Filmagentinnen)

[Annika]

Links

Offizielle Website von "Dichter und Kämpfer"

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung