Kino-Tipp

"Frankenweenie"

published: 24.01.2013

Victor Frankenstein ist ein junger Erfinder. Nach einem Unfall schafft er es, seinen Hund wiederzubeleben - doch das sorgt für viel Unruhe in seiner Heimatstadt (Bild: Disney) Victor Frankenstein ist ein junger Erfinder. Nach einem Unfall schafft er es, seinen Hund wiederzubeleben - doch das sorgt für viel Unruhe in seiner Heimatstadt (Bild: Disney)

Bereits 1984 drehte Tim Burton einen 29 Minuten langen Kurzfilm namens "Frankenweenie". Damals befand Disney den Film jedoch als zu düster für einen Familienfilm und veröffentlichte ihn erst viel später auf Video. Burton, der damals als Trickfilmzeichner für Disney arbeitete, wurde sogar entlassen. 29 Jahre später bekommt "Frankenweenie" doch noch sein Kinodebüt: Dieses Mal in einer von Disney unterstützten Langfassung.

Kinotrailer zum Film "Frankenweenie"


Tierliebe verursacht großes Chaos

Victor Frankenstein ist ein junger Filmemacher und Erfinder, der noch zuhause bei seinen Eltern in der Kleinstadt New Holland wohnt. Freunde hat Victor keine - nur sein Hund Sparky steht ihm immer bei. Doch eines Tages passiert ein großes Unglück: Beim Baseballspielen läuft Sparky dem Ball hinterher - und wird von einem Auto überfahren. Inspiriert von Mr. Rzykruski, seinem Naturwissenschaftslehrer, der mithilfe elektrischer Impulse die Muskeln toter Frösche bewegt, versucht Victor, Sparky wiederzubeleben. Aus Angst, wieder von seinem treuen Hund getrennt zu werden, hält Victor sein Experiment geheim - lange gelingt ihm das jedoch nicht. Die Bewohner von New Holland nehmen sich seine Versuche zum Vorbild. Es kommt noch schlimmer: Die wiederbelebten Tiere entwickeln sich zu Monstern, die die Stadt angreifen. Nun liegt es an Victor und Sparky, das Chaos zu beseitigen.

Szenenbilder aus "Frankenweenie" (22 Bilder)

Szenenbilder aus "Frankenweenie"
Szenenbilder aus "Frankenweenie"
Szenenbilder aus "Frankenweenie"
Szenenbilder aus "Frankenweenie"


Handarbeit mit Liebe zum Detail

Mit "Frankenweenie" liefert der 54-jährige Regisseur und Produzent Burton einen Animationsfilm, der zwischen Coming-of-Age-Motiven, Science-Fiction-Elementen und einem Freundschaftsdrama pendelt. Neben der Schwarz-Weiß-Optik, in der der Film gehalten ist, sticht vor allem die Herstellungstechnik hervor: In einem aufwändigen Stop-Motion-Verfahren wurden alle Szenen des Films einzeln animiert. Auch die zahlreichen versteckten Anspielungen auf Horrorfilme - zum Beispiel wohnen die Frankensteins neben den van Helsings - machen "Frankenweenie" zu einem gelungenen Kinospaß.


Originaltitel: "Frankenweenie"; Animation, Komödie, Science-Fiction; USA 2012; Drehbuch: John August; Regie: Tim Burton; Produktion: Allison Abbate, Tim Burton; Schnitt: Chris Lebenzon, Marc Solomon; Kamera: Peter Sorg; Stimmen: Melanie Manstein, Farina Brock, Benedikt Gutjan; Laufzeit: 87 Minuten; FSK: ab 12; Kinostart: 24. Januar 2013; Verleih: Disney



[Florian]

Amazon

Links

Webseite zum Film "Frankenweenie"

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung