TV-Tipp

"Giganten"

published: 05.04.2007

Ludwig van Beethoven (Uwe Ochsenknecht) betrachtete sich als Außenseiter der Gesellschaft, seine Taubheit förderte dieses Gefühl der Isolation noch mehr (Foto: ZDF/Nikolai Wiezorek) Ludwig van Beethoven (Uwe Ochsenknecht) betrachtete sich als Außenseiter der Gesellschaft, seine Taubheit förderte dieses Gefühl der Isolation noch mehr (Foto: ZDF/Nikolai Wiezorek)

Die sechsteilige ZDF-Reihe "Giganten" zeigt jeweils einen bestimmten Lebensabschnitt von sechs weltberühmten Künstlern: Martin Luther, Johann Wolfgang Goethe, Alexander Humboldt, Ludwig van Beethoven, Siegmund Freud und Albert Einstein. Die herausragenden Leistungen der Künstler werden mit Hilfe von sechs großen deutschen Schauspielern in einer Dokumentationsreihe gezeigt.

Angefangen bei Ludwig van Beethoven, der von Uwe Ochsenknecht gespielt wird. Sein Vater war ausschließlich am Erfolg seines Sohnes interessiert und bemerkte dabei nicht, dass dieser langsam taub wurde. Der Forscher Alexander von Humboldt, dargestellt von Matthias Habich, stand als Kind im Schatten seines älteren Bruders und wurde von seinen Lehrern als lernunfähig beschrieben.

Albert Einstein wird gemimt von Maximilian Schell. Der Wissenschaftler begann erst mit drei Jahren zu sprechen. Als Kind hätte wahrscheinlich niemand geglaubt, dass er einmal ein so bedeutender Wissenschaftler sein würde. Martin Luther alias Ben Becker machte seine Kritik an den Ablassbriefen der Kirche zur Leitfigur der Reformation.

Johann Wolfgang von Goethe (Rolf Hoppe) wurde durch eine unglückliche Liebe inspiriert (Foto: ZDF/Toni Salabasev)Johann Wolfgang von Goethe (Rolf Hoppe) wurde durch eine unglückliche Liebe inspiriert (Foto: ZDF/Toni Salabasev)

Rolf Hoppe spielt den Dichter Johann Wolfgang von Goethe. Dieser verspürte seine letzte große Leidenschaft im Alter von 74 Jahren, als er sich in die 19-jährige Ulrike von Levetzow verliebte. Als diese seine Liebe nicht erwidert, verfasst er eines seiner größten Werke.

Siegmund Freund, der Entwickler der Psychoanalyse, wird dargestellt von Dietmar Schönherr. Er erlag im Alter von 83 Jahren seinem Krebsleiden. Die Filme sind stellenweise an Originalschauplätzen gedreht worden wie dem ehemaligen Haus von Siegmund Freud in London, das sich heute noch in fast unverändertem Zustand befindet. Weitere Drehorte sind die Regenwälder Südamerikas, die Humboldt bereiste und auch die Österreichische Hauptstadt Wien, die Heimatstadt Beethovens.

Sendetermine:

Beethoven: Karfreitag, 6. April 2007, 19:15 Uhr
Alexander von Humboldt: Ostersonntag, 8. April 2007, 19:15 Uhr
Johann Wolfgang von Goethe: Ostermontag, 9. April, 19:15 Uhr

Martin Luther: Sonntag, 7. Oktober 2007, 19:30 Uhr
Siegmund Freud: Sonntag, 14. Oktober 2007, 19:30 Uhr
Albert Einstein: Sonntag, 21. Oktober 2007, 19:30 Uhr

[Ariam Debas]

Links

www.zdf.de

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung