Kino-Tipp

"Apple Stories"

published: 22.08.2013

In Hongkong protestieren Menschen gegen die Arbeitsbedingungen in der iPhone-Herstellung, die Schattenseite des Smartphone-Hypes (Foto: Rasmus Gerlach) In Hongkong protestieren Menschen gegen die Arbeitsbedingungen in der iPhone-Herstellung, die Schattenseite des Smartphone-Hypes (Foto: Rasmus Gerlach)

Wenn es um die Frage geht, was der Apple Store für einen bedeutet, gehen die Meinungen weit auseinander. Für die einen ist das Geschäft mit dem Apfel-Symbol eine Stätte der technischen Innovation, für die anderen ist es der Inbegriff wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Ausbeutung. Kaum zu glauben, dass während der spektakulären Shoperöffnung am Jungfernstieg in Hamburg die Arbeiter in finsteren Zinnminen in Ruanda unter erbärmlichen Bedingungen arbeiten.

Kinotrailer "Apple Stories"


Die Dokumentation verfolgt und hinterfragt den Herstellungsprozess des iPhones. Die Stationen, die der Filmer Rasmus Gerlach auf der Reise aufsucht, sind Hamburg, Ruanda, Kairo, Hongkong und Shenzhen in China. Die Firma Foxconn spielt hierbei eine zentrale Rolle, denn sie soll der Inbegriff der zweifelhaften Produktionsmethoden sein. Des Weiteren sieht man: Eine Aktivistengruppe protestiert gegen die skandalösen Arbeitsbedingungen. Produktpiraten kopieren unter strengster Geheimhaltung iPhone-Ersatzteile. Ein afrikanischer Geologe versucht als Arbeitsschutzbeauftragter gegen Flip-Flops und fehlenden Kopfschutz im Schacht zu kämpfen.


Die Dokumentation "Apple Stories" ermöglicht einen erstaunlichen und ungeschönten Einblick in die Herstellungsmechanismen rund um die hippe Unterhaltungselektronik. Regisseur Rasmus Gerlach erhält viele neue Erkenntnisse und regt mit seinem Werk zum Nachdenken an.

"Apple Stories" (6 Bilder)

"Apple Stories"
"Apple Stories"
"Apple Stories"
"Apple Stories"


Originaltitel: "Apple Stories"; Dokumentation; D 2013; Regisseur: Rasmus Gerlach; Drehbuch: Rasmus Gerlach; Produktion: Dunja Hamdorf; Kamera: Rasmus Gerlach, Paul Kulms, Irina Linke, Thomas Bresinsky; Schnitt: Bettina Vogelsang, Rasmus Gerlach; Musik: Wolfgang Flür; Laufzeit: 87 Minuten; FSK: ab 6 Jahren; Verleih: RealFiction; Kinostart: 22. August

[Theresa]

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung