Kino-Tipp

"Lost Place"

published: 19.09.2013

Im Pfälzer Wald erwartet die vier Geocacher eine unangenehme Überraschung (Foto: MovieBrats, Dragonfly Films, NFP*) Im Pfälzer Wald erwartet die vier Geocacher eine unangenehme Überraschung (Foto: MovieBrats, Dragonfly Films, NFP*)

Alles beginnt mit einem Ausflug in den Pfälzer Wald. Die begeisterten Geocacher Elli (Jytte-Merle Böhrnsen) und Daniel (François Goeske) wollen hier mit GPS-Ausrüstung nach einem Spot suchen. Mit dabei sind Ellis Freundin Jessica (Josefine Preuß) und Daniels Rap-begeisterter Kumpel Thomas (Pit Bukowski). In der Nähe ihrer GPS-Daten angekommen, findet sich das Quartet auf einem verlassenen Campingplatz wieder. Dieser befindet sich auf militärischem US-Sperrgebiet. Wieso Sperrgebiet? Weil dort noch immer unter Verschluss gehaltene Strahlungsexperimente aus dem Kalten Krieg ablaufen. Experimente, die den Jugendlichen schnell zum Verhängnis werden. Jessica bekommt etwas von der Niedrigfrequenzstrahlung ab. In der Folge zersetzen sich zunehmend Gehirn und Körper. So wird aus der GPS-Schnitzeljagd schnell ein gefährliches Abenteuer.

Lost Place Trailer


Eine Herausforderung

Regisseur Thorsten Klein begibt sich hier auf ein in Deutschland seltenes Filmrevier, sind doch Thriller und Horror eher spärlich in hiesigen Produktion vertreten. Umso spannender ist es zu sehen, wie die Umsetzung gelingt. Die Besetzung überzeugt. Josefine Preuß, die schon in "Türkisch für Anfänger" mitspielte, überzeugt auch hier. Der Film protzt mit Darstellern und Technik. Wie bei amerikanischen Vorbildern wird auf hervorragende 3D-Effekte gesetzt. Soundeffekte erzeugen einen konstanten Spannungsbogen, doch leider greift der Film zu oft auf Klischees des Genres zurück. Ein Wald, vier Jugendliche, romantische Gefühle zwischen mindestens zwei der Protagonisten und zahlreiche Logiklücken flimmern über die Leinwand. Irgendwoher kennt man das doch? Ach ja, aus so gut wie jedem Horror-Teenie-Splatter. Dennoch ist "Lost Place" sehenswert. Genrekenner und -liebhaber könnten gelangweilt sein, für das breite Publikum werden es spannungsgeladene 100 Minuten.

"Lost Place" (10 Bilder)

"Lost Place"
"Lost Place"
"Lost Place"
"Lost Place"


Originaltitel: "Lost Place"; Thriller, Horror; D 2013; Regie: Thorsten Klein; Drehbuch: Lena Vurma; Produktion: Paul Zischler, Alex Weimer, Lena Vurma, Esther Friedrich; Kamera: Xiaosu Han, Andreas Thalhammer; Musik: Adrian Sieber; Laufzeit: 101 Minuten; FSK: ab 12 freigegeben; Verleih: NFP; Kinostart: 19.September

[Kristine]

Links

"Lost Place" bei Facebook

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung