Kino-Tipp

"Mädelsabend"

published: 26.06.2014

Meghan Miles (Elizabeth Banks) irrt in "Mädelsabend" quer durch L.A. (Foto: Universum Film) Meghan Miles (Elizabeth Banks) irrt in "Mädelsabend" quer durch L.A. (Foto: Universum Film)

Journalistin Meghan Miles (Elizabeth Banks) steht kurz vor der Erfüllung ihres Traumes, als Nachrichtensprecherin bei einem landesweiten Sender zu arbeiten. Doch eine Konkurrentin schnappt ihr die Stelle weg. Zu allem Überfluss wird sie auch noch von ihrem Verlobten verlassen. Um Meghan auf andere Gedanken zu bringen, überreden ihre Freundinnen Rose (Gillian Jacobs) und Denise (Sarah Wright) sie zu einem Mädelsabend: einer Partynacht mit viel Alkohol. Am nächsten Morgen findet sich die junge Frau im Bett des Barkeepers Gordon (James Marsden) wieder. Die Nachricht, dass sie doch noch eine Chance auf den begehrten Job hat, sie dafür aber am Nachmittag im Sender die Nachrichten sprechen muss, ermuntert sie zunächst. Bis sie feststellt, dass ihr Auto abgeschleppt wurde, sie ihr Handy nicht finden kann und auch kein Geld dabeihat. Die Suche nach dem Auto entwickelt sich zu einer Odyssee voller Missverständnisse quer durch Los Angeles.

Mädelsabend - Trailer (deutsch/german) FSK Trailer = FSK ab 0 freigegeben/Freigegeben ohne Altersbeschränkung Ab 21.11.2014 als DVD, BD und VoD! Elizabeth Banks ("Pitch Perfect", "Zack and Miri make a Porno") zeigt wieder grandios ihr b Mädelsabend - Trailer (deutsch/german)

Trailer zu "Mädelsabend"

Die Story der verirrten Jungjournalistin, die von einem Problem ins nächste stolpert, ist zwar recht voraussehbar und nicht immer logisch, weiß aber trotzdem zu unterhalten und sorgt für den einen oder anderen Lacher. Auch die Schauspieler, allen voran Elizabeth Banks, überzeugen in der Slapstick-Komödie. Leider werden zu viele Witze wiederholt und nach der vierten Erwähnung nicht lustiger. Die meisten besseren Szenen sind zudem bereits in den Trailern zu sehen. Wer jedoch nach leichter, nicht zu tiefsinniger Kinounterhaltung sucht, wird den Film trotzdem genießen.

Zwischen "Fame" und "Shame"

Der englische Originaltitel von "Mädelsabend" lautet "Walk of Shame". Dies ist die Bezeichnung für den Weg einer Person vorbei an einer Menschengruppe, um sich an einen privaten Ort zurückziehen zu können. Der Grund für diesen Gang ist immer ein unangenehmer und peinlicher. Hauptsächlich wird die Bezeichnung bei Leuten verwendet, die morgens von einem One-Night-Stand nach Hause gehen und denen man dies aufgrund ihrer Erscheinung sofort ansieht, meist durch die Kleidung der Feier des Vorabends, die sie tragen. Im Film befindet sich Meghan in dieser Situation: Sie ist zu einem langen "walk of shame" durch verschiedene Viertel von Los Angeles gezwungen. Auch spielt der Filmtitel mit dem Begriff "Walk of Fame". Auf diesem berühmten Gehweg in Hollywood werden Stars der Unterhaltungsbranche mit einem Stern geehrt. Die aufstrebende Journalistin, die eine glänzende Zukunft anstrebt, durchstreift in dieser Komödie jedoch meistens die heruntergekommenen Gegenden der Metropole.

"Mädelsabend (24 Bilder)

"Mädelsabend
"Mädelsabend
"Mädelsabend
"Mädelsabend


Originaltitel: "Walk of Shame"; Komödie; USA 2014; Regie: Steven Brill; Drehbuch: Steven Brill; Darsteller: Elizabeth Banks, James Marsden, Kevin Nealon, Gillian Jacobs, Sarah Wright, Ethan Suplee, Bill Burr, Lawrence Gilliard Jr., Alphonso McAuley, Da'Vone McDonald, Willie Garson; Kamera: Jonathan Brown; Schnitt: Patrick J. Don Vito; Musik: John Debney; Laufzeit: 95 Minuten; FSK: ab 12 Jahren; Verleih: Universum Film GmbH; Kinostart: 26. Juni 2014

[Meike Langner]

Links

"Mädelsabend" im Web
"Mädelsabend" bei Facebook

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung