Krimi-Flop

Aus für Erfurter "Tatort"

published: 07.01.2015

Nach zwei Fällen ist Schluss für das Erfurter "Tatort"-Team. Beim Drehstart zur zweiten Folge blickte das Trio noch optimistisch in die Zukunft (Foto: MDR/Wünschiers) Nach zwei Fällen ist Schluss für das Erfurter "Tatort"-Team. Beim Drehstart zur zweiten Folge blickte das Trio noch optimistisch in die Zukunft (Foto: MDR/Wünschiers)

Nach nur zwei Fällen ist Schluss: Das junge Ermittlerteam des Erfurter "Tatort" wird keine weiteren Filme für die Krimireihe drehen. Zwei der drei Hauptdarsteller - Friedrich Mücke und Alina Levshin - sind ausgestiegen. Daraufhin gab der MDR bekannt, dass eine geplante dritte Folge nicht mehr gedreht wird.


Diese Entwicklung überrascht nicht, hatten die Erfurter doch extrem schlechte Kritiken für ihre ersten Filme erhalten. "Unglaubwürdig", "ranschmeißerisch", "gewollt auf jugendlich getrimmt" - so lauteten einige der Vorwürfe an die Produktion. Bereits die Premiere am 3. November 2013 war von der Presse verrissen worden. Kurz vor Weihnachten des vergangenen Jahren sendete das Erste dann die zweite Folge "Der Maulwurf", die ebenfalls eine negative Resonanz nach sich zog. Beide Filme holten vorzeigbare Quoten: Die letzte Ausgabe sahen 8,47 Millionen Menschen, die erste Ausgabe sogar 10,32 Millionen.


Trotzdem müssen die Thüringer nun nicht auf ein eigenes Krimiteam im "Tatort" verzichten: Die Weimarer Ermittler - verkörpert von den Schauspielern Nora Tschirner und Christian Ulmen - ermittelten weiterhin in dem Bundesland.

[PA]

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung