Krimireihe "Tatort"

Franziska Weisz ermittelt mit Wotan Wilke Möhring

published: 30.03.2015

Franziska Weisz verkörpert die neue Kommissarin im norddeutschen "Tatort" (Foto: Public Address) Franziska Weisz verkörpert die neue Kommissarin im norddeutschen "Tatort" (Foto: Public Address)

Wotan Wilke Möhring bleibt seiner Rolle als Thorsten Falke treu (Foto: Public Address)Wotan Wilke Möhring bleibt seiner Rolle als Thorsten Falke treu (Foto: Public Address)

Nach dem Ausstieg von Petra Schmidt-Schaller dürfen sich die Krimifans auf ein neues Gesicht beim norddeutschen "Tatort" freuen: Ab sofort ermittelt Franziska Weisz an der Seite von Wotan Wilke Möhring alias Thorsten Falke. Die 34-jährge Schauspielerin gibt ihren Einstand in der Folge mit dem Arbeitstitel "Himmelfahrt". Die Dreharbeiten beginnen im April.

Schmidt-Schaller hatte zuvor laut einer Pressemitteilung des NDR entschieden, sich nach Auslaufen ihres Vertrages anderen Projekten zu widmen. Der nächste Falke-"Tatort" - noch mit Schmidt-Schaller - läuft Ostermontag um 20.15 Uhr im Ersten. Darin wird eine Charity-Gala für die Flüchtlingshilfe von der Aktivistengruppe "Bad Easter Bunnies" überfallen. Fast 80 Gäste werden als Geiseln genommen, unter ihnen auch Katharina Lorenz (Schmidt-Schaller).


In der neuen "Tatort"-Folge spielt Weisz die Kommissarin bei der Bundespolizeiinspektion Julia Grosz. Diese ist am Flughafen Hannover zuständig für das Zugangsmanagement und die Schließanlagenverwaltung. Eine Leiche, die aus einem Flugzeug in den Swimmingpool eines jungen Paares fällt, führt Grosz und Hauptkommissar Thorsten Falke (Wotan Wilke Möhring) zusammen. Falke, Ermittler bei der Bundespolizei, hat gerade am Flughafen einen Sicherheitscheck durchgeführt. Grosz und Falke, die vom Charakter kaum unterschiedlicher sein könnten, entdecken ein Leck im Sicherheitssystem und müssen sich zusammenraufen, um den mysteriösen Fall gemeinsam zu lösen.


Weisz wurde 1999 von Regisseur Ulrich Seidl für seinen Film "Hundstage" entdeckt. Während ihres Studiums in London - Entwicklungs- und Umweltpolitik - nahm Franziska Weisz verschiedene kleinere Rollen an, um danach mit Jessica Hausners Thriller "Hotel" ganz in den Beruf einzusteigen. "Hotel" feierte 2004 Premiere in Cannes und brachte Franziska Weisz bei der Berlinale 2005 die Auszeichnung "European Shooting Star" ein. Anschließend stellte Franziska Weisz ihre Vielseitigkeit in unterschiedlichen Rollen für Kino- und Fernsehproduktionen unter Beweis. Im Kino war sie zuletzt in Dietrich Brüggemanns "Kreuzweg" zu sehen, der bei der Berlinale 2014 mit einem Silbernen Bären für das beste Drehbuch ausgezeichnet wurde.

[PA]

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung