CD-Tipp

Diana Krall - "The Very Best Of Diana Krall"

published: 24.09.2007

Diana Krall - "The Very Best Of Diana Krall"  (Foto: Verve Records) Diana Krall - "The Very Best Of Diana Krall" (Foto: Verve Records)

Für die einen mag Diana Kralls sanft gehauchter Swing-Jazz bloß nette Hintergrundmusik für das Sonntagmorgenfrühstück sein oder den gemütlichen Winterabend am Kamin mit einem Glas Rotwein in der Hand untermalen. Für die eingefleischte Fangemeinde macht die Sängerin und Pianistin jedoch seit 14 Jahren den perfekten, zeitgenössischen Cocktail-Jazz, der, mit vielen standardmäßigen Einflüssen gespickt, unter die Haut geht.

Diana Krall überbrückt mit dem Best-Of-Album ihre Babypause (Foto: Public Address)Diana Krall überbrückt mit dem Best-Of-Album ihre Babypause (Foto: Public Address)

Um den Fans das Warten auf ein neues Werk zu erleichtern, bringt sie ihr erstes Best Of-Album heraus. Die Kanadierin, die seit einigen Jahren mit dem englischen Musiker Elvis Costello verheiratet ist, überbrückt damit ihre Babypause. Das Album berücksichtigt zwar nicht alle bisherigen Veröffentlichungen der 42-Jährigen, präsentiert jedoch eine gelungene Zusammenstellung ihrer größten Hits.

Ganze fünf Songs stammen dabei aus dem Werk "When I Look Into Your Eyes" von 1999, das unter Insidern als ihr bisher bestes gehandelt wird. In gleichen Anteilen folgen dann Songs aus den Alben "All For You" (1993), "Love Scenes" (1997), "The Look Of Love" (2001) und "From This Moment On" (2006), sowie aus dem 2002 erschienenen Live-Album "Live in Paris".

Vertreten sind zart gehauchte Piano-Jazz-Standards wie "’S Wonderful", "Peel Me A Grape" oder "I’ve Got You Under My Skin". Der Song "Little Girl Blue", unterlegt mit einem schwermütigen Cello, zeigt Kralls melancholische Seite. Auch drei bisher unveröffentlichte Songs sind vertreten: "You Go To My Head", "Only The Lonely" und "The Heart Of Saturday Night" sind ganz im gewohnten Stil gehalten.

[Hana Scheltat]

Amazon

Links

www.dkrall.de

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung