The Rain im Porträt

Räume finden

published: 06.11.2007

The Rain sind Bassist Carlos Bruck, Sänger/Gitarrist Lorenz Theuer und Schlagzeuger Daniel Schröteler (v.l.) (Foto: Public Address) The Rain sind Bassist Carlos Bruck, Sänger/Gitarrist Lorenz Theuer und Schlagzeuger Daniel Schröteler (v.l.) (Foto: Public Address)

Ausgerechnet ein englisches Label begeisterte sich für The Rains energiegeladenen, intelligenten und abwechslungsreichen Indie-Rock und machte den deutschen Musikern ein Angebot. So zogen Bassist Carlos Bruck und Sänger/Gitarrist Lorenz Theuer 2006 für ein Jahr nach London. In der Nähe von Notting Hill wohnten sie zusammen in einem 6,8-Quadratmeter kleinen WG-Zimmer, für das sie 1100 Euro im Monat berappen mussten. "Kein Wunder, dass in London so ein Leistungsdruck herrscht und alle Bands den nächsten Hit suchen - das müssen sie tun, schon um die happige Miete zu bezahlen", sagt Lorenz.

The Rain haben ihr musikalisches Hauptquartier jetzt in Berlin eingerichtet (Foto: Public Address)The Rain haben ihr musikalisches Hauptquartier jetzt in Berlin eingerichtet (Foto: Public Address)

Anders als Carlos, der in seiner Jugend zwei Jahre in Washington D.C. verbracht hatte, stieß Lorenz zunächst sprachlich an seine Grenzen. Verstand er in der ersten Zeit den Sandwich-Verkäufer um die Ecke einfach nicht, so lernte er doch schnell dazu und ist jetzt richtig gut. Wenn er am letzten Schliff seines Akzents feilt, legt er gerne eine CD des Rappers The Streets auf. "Da kommt das so schön übertrieben rüber", grinst er.

Insgesamt, fasst Lorenz zusammen, war die Insel eine gute Schule. Doch er habe in London das Gefühl gehabt, als hätte er beim Joggen Gewichte an den Beinen. Jetzt in Berlin, wo The Rain seit einigen Monaten heimisch geworden sind, fühle er sich befreit. Berlin sei die entspannteste Stadt, in der er jemals gewohnt habe. "Es ist alles sehr günstig und man kann deswegen im übertragenen und im wahrsten Sinn des Wortes seine Räume finden, in denen man sich mit seiner Kunst auseinandersetzen kann."

Die gelassene Stimmung in der Band hebt auch Schlagzeuger Daniel Schröteler positiv hervor, der erst vor vier Monaten zum Duo stieß. "Es ist schön, dass die beiden wie ich sehr nachdenklich sind." Carlos, Sohn eines Musikprofessors, legt auch schon mal eine Klassik-Scheibe auf. Er lernte als Kind zunächst Geige, stellte das Instrument aber bald in die Ecke. "Erst seit kurzem weiß ich wirklich zu schätzen, was ich durch mein Elternhaus an musikalischer Bildung mitbekommen habe. Jetzt macht auch die Theorie Sinn, mit der ich früher nichts anfangen konnte. Heute höre ich sie in den Stücken ganz automatisch."

The Rain sind zurzeit mit The Films auf Tournee (Foto: Public Address)The Rain sind zurzeit mit The Films auf Tournee (Foto: Public Address)

Zurzeit befinden sich The Rain auf Tour und haben bei den Live-Auftritten die Single "Big Lie" aus dem anstehenden Album "Involver" im Gepäck. Auch wenn die Band ihre Anfänge als Glam-Formation inzwischen hinter sich gelassen hat, ist den Jungs ihr Look auf der Bühne sehr wichtig. Carlos setzt als visuellen Effekt auf weißen Nagellack. "Ich finde es witzig und interessant, den Leuten neben der Musik noch was zum Hingucken zu geben. Ich selber finde, dass es cool aussieht, wenn ich Bass spiele." Es gebe ihm auch ein Stückchen Identität.

Lorenz, laut Selbsteinschätzung "ein ziemlicher Ästhet", möchte auch gerne, dass die Band gut aussieht. Seine Klamotten findet er "nicht durchs Suchen", wie er sagt. "Diese Hose ist zum Beispiel von meiner Mutter. Sie hat sie vor einem Jahr bei H&M gekauft, sie passte ihr dann aber nicht." Für Lorenz waren die Beinkleider wie gemacht: "Ich habe einen relativ schlanken, taillierten Körper", erklärt er. "Ich trage oft Frauenhosen."


Tourdaten:

Mit The Films
06.11.2007 NL-Den Haag/Paard Van Troy
07.11.2007 Saarbrücken/Roxy
08.11.2007 CH-Bern/ISC
09.11.2007 CH-Basel/Sommercasino

Mit Smoke Blow und Godz of Blitz
15.11.2007 Hannover/Faust

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Spaziergängerin, Köchin, Krimi-Fan. Die Redaktionsleiterin von Pointer wuchs in der RASTA-Stadt Vechta auf, studierte anschließend in Hamburg und London. Sie liebt Japan, Lebkuchen, Musik auf Vinyl, Judith Butler, James Brown, die 20er- und 60er-Jahre, Mod-Kultur und Veggie-Food.

Mehr

Kürbissuppe mit Cranberrys
5:1 gegen Aserbaidschan
"Kingsman: The Golden Circle"

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung