Reese Witherspoon spielt die schwangere Ehefrau des Verschleppten  (Foto: 2007 Warner Bros. Ent.)Wyclef Jean feiert mit "Carnival II: Memories of an Immigrant" das zehnjährige Bestehen seiner Solokarriere (Foto: Sony/BMG)Jay-Z - "American Gangster" (Foto: Universal)"Neverwinter Nights 2 – Mask of the Betrayer" ist exklusiv für den PC erhältlich (Foto: Atari)Thomas D. (Foto: Public Address)Bob Moore (Foto: Public Address)Rainers Job als hohes Tier in der Medienbranche ist alles andere als stressfrei (Foto: Amélie Losier)

CD-Tipp

Duran Duran - "Red Carpet Massacre"

published: 24.11.2007

Duran Duran - "Red Carpet Massacre"  (Epic/Sony BMG) Duran Duran - "Red Carpet Massacre" (Epic/Sony BMG)

Thematisch sind Duran Duran wieder da angekommen, wo sie mit "Girls On Film" 1981 begonnen hatten: In der Blitzlicht-umwitterten Scheinwelt der Party- und Jetset-Szene. "Red Carpet Massacre" haben die Engländer ihr zwölftes Studio-Album genannt und wollen damit wohl einerseits den Glamour-Appeal des Roten Teppichs vereinnahmen und sich andererseits ironisch von Stumpfsinn und Exzess distanzieren.

"I'm zooming in and out on you" singt Simon Le Bon in "Zoom In" – nur meint er jetzt nicht mehr das Farbfilm-Zeitalter der New Romantics sondern Second Life. Vom "battle of The lenses", der Schlacht der Linsen, handelt der Titelsong und es begegnen uns Nachtschwärmer ("Nite Runner") und Gold Digger ("Box Full Of Honey"). Wenn Le Bon "Apply your lipstick for dying in public" herausschreit, sind die Bilder von alkohol-, drogen- und magersüchtigen Partygirls, die seit Jahren unsere Hochglanz-Magazine füllen, auch ohne Video in unseren Köpfen.

Simon Le Bon singt seit über 25 Jahren bei der Gruppe Duran Duran (Foto: Public Address)Simon Le Bon singt seit über 25 Jahren bei der Gruppe Duran Duran (Foto: Public Address)

In Großbritannien wurde kürzlich der Clip zur neuen Single zum Nachdreh beordert und es ist fraglich, ob die Britney-Spears-Doppelgängerin es in die Neufassung schafft. Das Filmchen gehört zum hübschen, aber etwas belanglosen Mid-Tempo-Song "Falling Down", bei dem Justin Timerlake im Hintergrund mitsingt und auch produzierte. Ihm diesen netten Ohrwurm zuzuschreiben, wäre allerdings falsch, denn dass die Duranies das immer noch alleine hinkriegen – und sogar besser - hörte man trefflich auf dem zu Unrecht gefloppten Album "Pop Trash" und seinem Herzstück, der Ballade "Pop Trash Movie".

Erst mit dem 2004er Reunion-Album "Astronaut" jedoch bekamen die chicen Briten in den USA wieder eine Medienaufmerksamkeit, die messbare Plattenverkäufe generierte. Und da das trotz höchstens mittelguter Songs kommerziell überraschend nachhaltig funktionierte, wollte jetzt sogar der "Man of the Moment" Justin Timerlake mit den stylischen 80er-Ikonen arbeiten. Klar, dass die Presse das liebt. Und die Fotografen sind sowieso Feuer und Flamme, haben sich doch vor allem Frontman Le Bon, Frauenschwarm John Taylor und der Keybord spielende, heterosexuelle Make-Up-Träger Nick Rhodes richtig gut gehalten. Damit sind die Voraussetzungen für die Schlacht auf dem Roten Teppich doch ganz gut…

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Spaziergängerin, Köchin, Krimi-Fan. Die Redaktionsleiterin von Pointer wuchs in der RASTA-Stadt Vechta auf, studierte anschließend in Hamburg und London. Sie liebt Japan, Lebkuchen, Musik auf Vinyl, Judith Butler, James Brown, die 20er- und 60er-Jahre, Mod-Kultur und Veggie-Food.

Mehr

Rhabarber-Muffins mit Haselnüssen
Gegrillter grüner Spargel mit Halloumi
Kein Double für die Bayern

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung