Debütalbum

ALMA – „Have U Seen Her?”

published: 16.05.2020

Früher unsichtbar, heute Weltstar: Auf ihrem Debütalbum verarbeitet ALMA ihren Weg zur Musik-Bekanntheit (Foto: Lusha Alic) Früher unsichtbar, heute Weltstar: Auf ihrem Debütalbum verarbeitet ALMA ihren Weg zur Musik-Bekanntheit (Foto: Lusha Alic)

Mit "Chasing Highs" und "Dye My Hair" war sie monatelang in den deutschen Single-Charts vertreten. Nun hat die finnische Singer-Songwriterin ALMA am 15. Mai ihren neuen Song "LA Money" und gleichzeitig ihr Debütalbum "Have U Seen Her?" veröffentlicht. Mit ihrem Album hält die 24-Jährige die Gedanken und Gefühle ihres Werdegangs vom unscheinbaren Kind bis zum jetzigen Weltstar fest. Dem Pop-Genre mit Ausflügen in den Poppunk- und Elektropop-Bereich bleibt sie dabei treu.

ALMA - Stay All Night (Day 16: Quarantine Video)


Bereits der Titel des Albums zeigt, wie komplex das Leben der jungen Musikerin ist. So unscheinbar die Frage "Have U Seen Her?" auch wirkt, so versteckt sich doch viel mehr dahinter. Die Frage stellt einerseits ihr Leben in der Öffentlichkeit dar, in dem nun jeder wissen möchte, wo sie gerade ist und was sie gerade macht. Kürzt man den Titel jedoch ab, ergibt sich das Wort "Huch", das sich aus dem Englischen mit "Stille" übersetzen lässt. Somit beschreibt der Titel andererseits ihre Sehnsucht nach der ruhigen und sicheren Traumwelt, die schon als Kind ihr Zufluchtsort war.

Wegen finanzieller Schwierigkeiten der Eltern und Probleme in der Schule habe sich die Künstlerin unsichtbar und leise gefühlt, weswegen sie nachts häufig geträumt habe, in ein buntes Fantasieland zu entfliehen, so die Pressemitteilung der Plattenfirma. ALMA sagt dazu: "Ich verliebte mich in diesen Ort und wollte nie wieder aufwachen. […] Die Vorstellung wegzulaufen, alles zurückzulassen und an diesem stillen, sanften, sicheren Ort zu sein, spielte sich in meinem Kopf immer wieder ab – besonders als ich an diesem Album gearbeitet habe." Nun aber findet sie Gehör und nutzt ihre selbsterkämpfte, öffentliche Stimme gerne dazu, um wichtige Themen wie Frauenrechte, Körperakzeptanz, Depressionen oder Drogenkonsum anzusprechen und so auch gesellschaftliche Tabuzonen zu brechen.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Dass gerade "LA Money” samt Musikvideo zeitgleich zum Album-Release erscheint, ist kein Zufall. Für ALMA ist dieser Song das Herzstück des Albums: "'LA Money’ ist der Kern des Albums – eine Geschichte über mein damaliges Leben. Ich hatte das Gefühl, an einem Punkt zu sein, an dem ich nicht sein wollte, ich machte Musik, die ich nicht machen wollte, alle verstanden mich falsch. 'LA Money’ zu schreiben, war eine Erlösung – danach begann alles aus mir herauszufließen und ergab wieder einen Sinn." Neben der neuen Single sind elf weitere Songs auf dem Album zu finden, die viele persönliche Geschichten von ALMA umfassen und allesamt hitverdächtig sind.

Die Songliste zum Album "Have U Seen Her?"

1) "Have You Seen Her?”
2) "LA Money”
3) "Worst Behaviour”
4) "Stay All Night”
5) "Bad News Baby”
6) "Nightmare”
7) "Mama”
8) "King Of Castle”
9) "My Girl”
10) "Find Me”
11) "Loser”
12) "Final Fantasy”

Der Autor: Patrick Kern

Der Autor: Patrick Kern

Er ist ein echter Allrounder: Patrick ist neugierig und probiert alles aus – ob in der Freizeit oder bei Pointer. Mal läuft er kilometerlang durch Matsch und Meer, mal berichtet er in Vlogs von seinem Lehramtsstudium, mal schreibt er Artikel zu aktuellen Studi-Themen. Bei seinen Hobbys stehen Geschicklichkeits-Sportarten an erster Stelle, die ihn bereits ins Fernsehen gebracht haben. Schwach wird Patrick bei Netflix, bei Musik aus seiner Kindheit und bei italienischer Küche.

Mehr

"Time Boxing": So wirst du bei deiner Hausarbeit produktiver
#WirVsVirus: Studenten entwickeln "Corona-Clicker"
YouTuber Rezo kritisiert Schulöffnungen

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung