CD-Tipp

Frank Popp - "Receiver"

published: 30.06.2009

Frank Popp - "Receiver"  (TV EYE Records/Indigo) Frank Popp - "Receiver" (TV EYE Records/Indigo)

Den Ohrwurm "Hip Teens Don’t Wear Blue Jeans" aus dem Jahr 2003 hat wohl jeder noch im Ohr. Der Popsong mit dem 60er-Jahre-Flair war für das Frank Popp Ensemble aus Düsseldorf ein riesiger Erfolg. Jetzt meldet sich Frank Popp mit einem neuen Album zurück. Das Ensemble fehlt zwar nun im Namen, ist aber in musikalischer Hinsicht auf "Receiver" durch verschiedene Musiker noch vertreten.

Frank Popp sind mit "Receiver" ihrer Sixties-Linie musikalisch treu geblieben. Die Musik bewegt sich zwischen Soulpop und leichtem Pop-Rock. Die Sängerin Sam Leigh Brown und ihre warme, gefühlvolle Stimme erinnern vor allem in dem groovigen Song "Dead End Street" an Duffy. Bei diesem Titel denkt man sofort an toupierte Harre und Miniröcke. Das Sixties-Feeling stellt sich auch bei dem schnellen Song "Nothing To Gain" ein.

Langsamer und melancholischer wird es dagegen bei "Countdown To The Sun". Gastsänger Aydo Abay, der Ex-Frontmann von Blackmail, singt diesen schönen Titel und wird dabei von einer Akustikgitarre begleitet. Rockiger geht es bei "A Thousend Mirrors" oder "The Red And The Green" zu. Diese Songs erinnern eher an Nummern von The Kinks oder The Who. Die erste Singleauskopplung heißt "Hey Mr. Innocent" und besitzt durch ihren eingängigen Refrain und schnellen Rhythmus Mitsing- und Tanz-Garantie.

Frank Popp haben mit den 14 Songs des Albums ein rundum gelungenes Pop-Album mit starken Sixtis-Einflüssen geschaffen. Es ist vor allem etwas für ein Publikum, das sich für tanzbare Musik begeistert. "Receiver" besitzt musikalisch alle Vorraussetzungen, ein erneuter Erfolg für Frank Popp zu werden.

[Monja Prokscha]

Amazon

Links

www.frankpopp.com

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung