CD-Tipp

Nouvelle Vague - "3"

published: 21.07.2009

Nouvelle Vague - "3"  (PIAS) Nouvelle Vague - "3" (PIAS)

Mit der Coverversion eines bekannten Hits geht man immer ein Risiko ein. Es gibt Unmengen an grausamen Versionen, bei denen die Ohren regelrecht gefoltert werden. Manchmal entstehen aber auch ganz wunderbare Fassungen, die voller Kreativität stecken. Das musikalische Kollektiv Nouvelle Vague beschenkt den Zuhörer mit Coverversionen der zweiten Sorte.

Die französischen Produzenten Marc Collin und Olivier Libaux haben sich das Projekt ausgedacht. Die Idee hinter der Musik des Duos ist das kreative Covern von Punk- und New-Wave-Songs der 80er Jahre. Da ist es wohl kein Zufall, dass "Nouvelle Vague" der französische Ausdruck für "New Wave" ist. Gleichzeitig spielt das Team damit auch auf das gleichnamige französische Kino der 60er Jahre an, bei welchem sich die Filmemacher kreativ austobten.

Ihre beiden ersten Alben "Nouvelle Vague" und "Bande à Part" verkauften sich jeweils gut. Nun folgt das dritte Studiowerk "3". Im Gegensatz zu den beiden Vorgängern, die musikalisch dem Bossa-Nova-Stil entsprachen, besitzt "3" zudem starke Einflüsse von American Country, Blues, Electro und Bar-Jazz. So wird aus dem Police-Klassiker "So Lonely" eine solch sanfte und melancholische Version, dass man eine Gänsehaut bekommt. Der Dancefloor-Hit "Such A Shame" von Talk Talk wird nun mit Piano und Trompete neu interpretiert. Zwar langsam, aber fröhlicher ist "God Saves The Queen". Der bekannte Punk-Song der Sex Pistols lädt nicht mehr zum Pogen sondern zum Träumen ein. Er ist nur noch zu erkennen, wenn man den Text kennt.

Ein besonderes Highlight ist die erste Singleauskopplung "Master & Servant". Bei dem Depeche-Mode-Evergreen wird die Sängerin Melanie Pain im Background-Gesang von Depeche-Mode-Mastermind Martin Gore unterstützt. Im Großen und Ganzen ist die Musik der Franzosen eher zum Relaxen und weniger zum Tanzen, obwohl es auch schnellere Stücke gibt: "Ça Plane Pour Moi", im Original von Plastic Bertrand, ist schwungvoll und unterliegt einem schnelleren Rhythmus.

Die wohlklingenden Frauenstimmen machen aus den Original-Liedern auf dem einfallsreichen Album wunderbare Neu-Versionen zum Träumen. Fans von angenehmer Musik zum Entspannen kommen bei "3" definitiv auf ihre Kosten. Wer Nouvelle Vague zudem einmal live sehen möchte, hat dazu am 22. August in Hamburg die Chance.


[Monja Prokscha]

Amazon

Links

www.nouvellesvagues.com

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung