Wirbelwind Mika heizt den Massen ein (Foto: Public Address)"Fifa 2010" ist für PS3, Xbox 360, Wii und PC erhältlich  (Foto: EA)Vampir Edward (Robert Pattinson) und Schülerin Bella (Kristen Stewart) verzweifeln an ihrer unerfüllten Liebe  (Foto: Concorde)Bella (Kristen Stewart) und Edward (Robert Pattinson) bedeuten alles füreinander (Foto: Concorde)50 Cent – "Before I Self Destruct"  (Interscope/Universal)Frankie Goes To Hollywood - "Frankie Say Greatest"  (Universal)One Republic - "Waking Up" (Foto: Interscope)

CD-Tipp

Fall Out Boy - "Believers Never Die"

published: 30.11.2009

Fall Out Boy - "Believers Never Die - The Greatest Hits"  (Island/Universal) Fall Out Boy - "Believers Never Die - The Greatest Hits" (Island/Universal)

Die immerwährende Diskussion über Greatest-Hits-Alben ist so alt wie das Musikgeschäft selbst. Sind Best-Of-Platten nur eine Marketing-Maßnahme, um Fans das Geld aus der Tasche zu ziehen? Oder sind sie sinnvoll, um Neueinsteigern einen Überblick über das bisherige Schaffen einer Band zu geben?

Die Alternative-Rockband Fall Out Boy reiht sich jetzt mit dem Album "Believers Never Die - Greatest Hits" in den Reigen der Best-Of-Bands ein. Die Platte enthält mit 18 Songs alle Singles der Band in chronologischer Reihenfolge. Mit "Alpha Dog" und "From Now On We Are Enemies" erscheinen auch zwei brandneue Stücke.

Lückenfüller und Hits

Ob eine Best-Of-Platte nach nur vier Alben schon Sinn macht, ist fraglich. Dementsprechend finden auch ein paar Lückenfüller Platz auf "Believers Never Die". Die ersten drei Tracks, allesamt von Fall Out Boys Erstling "Take This To Your Grave", lassen die melodischen Mitsing-Refrains und Upbeat-Riffs vermissen. Gerade diese Elemente unterscheidet die Band um Pete Wentz sonst von der Masse an Alternative-Rockbands.

Spätestens ab "Dance, Dance" oder "This Ain't A Scene, It's An Arms Race" bekommt man dann den typischen Gute-Laune-Sound, für den die Band bekannt ist. Von da an jagt ein catchy Refrain den nächsten, "Thnks fr th Mmrs" und "I Don't Care" sind nur zwei Beispiele dafür. Natürlich darf auch das Michael-Jackson-Cover "Beat It" nicht fehlen, bei dem sich Popmusiker John Mayer an Eddie Van Halens berühmtem Gitarrensolo versucht.

Hörbare Weiterentwicklung

Interessant an "Believers Never Die - Greatest Hits" ist, dass man die schrittweise Entwicklung der Band anhand der chronologischen Reihenfolge der Songs mitverfolgen kann. Gerade vom ersten zum zweiten Album hört man eine deutliche Qualitätssteigerung. Für Fans wird sich der Kauf des Albums weniger lohnen, da die zwei neuen Stücke im Vergleich zu bisherigen Singles eher Mittelmaß sind.

[Svenja Mertens]

Amazon

Links

www.falloutboyrock.com

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung