Indica im Porträt

"Als Kind hatte ich Vampir-Zähne"

published: 13.04.2010

Unikosmos sprach mit Jonsu und Heini von Indica  (Foto: Public Address) Unikosmos sprach mit Jonsu und Heini von Indica (Foto: Public Address)

Sie gehörten ausgerechnet zu den seltenen jungen Frauen, die noch keinen der Filme aus der super-erfolgreichen "Twilight"-Saga gesehen haben. Trotzdem traten die fünf Musikerinnen der finnischen Girlgroup Indica am Samstag, 10. April, in Berlin beim großen Fan-Event in Berlin-Tempelhof zu "New Moon - Biss zur Mittagsstunde" auf, dem zweiten Teil der "Twilight"-Saga. Frontfrau Jonsu erzählte am Tag davor in Hamburg, dass sie die DVDs immerhin schon im Koffer habe. "Heute Abend um neun haben wir Feierabend und kann werden wir uns die Filme reinziehen – sonst bringen uns die Fans noch um!" "Wir hatten bislang einfach keine Zeit", fügte Bassistin Heini entschuldigend hinzu.

Jonsu, die als Sängerin und Songwriterin der Popband im Mittelpunkt steht, erwartete, sich beim Filmegucken in den Hauptdarsteller Robert Pattinson zu verlieben. "Das haben mir meine Freunde alle vorhergesagt!" Vampiren fühle sie sich irgendwie verbunden, weil sie als Kind ungewöhnlich lange Eckzähne gehabt habe. Damals habe sie sie vom Zahnarzt abschleifen lassen, weil sie wie alle anderen Mädchen aussehen wollte, was sie heute bedauere. "Jetzt fände ich es cool, Vampir-Zähne zu haben."

Indica sorgen mit ihrer aktuellen Single "In Passing" zurzeit für Aufmerksamkeit in Deutschland. "Das Lied sind quasi die Worte einer Frau, die im See ertrunken ist. Es ist wie ein Brief der Toten an ihre kleine Schwester, die sie trösten und ermuntern will." Dass viele Leute ihre Musik als traurig empfinden, befremdet Jonsu. "Vielleicht liegt den Songs eine gewisse Melancholie zugrunde, das mag sein. Aber sie transportieren immer auch Hoffnung."

Das erste englischsprachige Indica-Album "A Way Away" soll Ende Mai folgen. Es beinhaltet neue Versionen von Songs, die es bereits auf Finnisch gibt. Fällt ihr nichts Neues mehr ein? "Das hat nichts mit Schreibblockade zu tun", lacht die 25-Jährige. "Ich komponiere Songs, seit ich sechs Jahre alt bin und habe noch nie unter einer Blockade gelitten. Die Musik fließt nur so aus mir heraus."

Indica (6 Bilder)

Indica
Indica
Indica
Indica

In ihrer Heimat veröffentlichten Jonsu, Sirkku, Heini, Jenny und Laura bereits vier Alben und bekamen dafür Platin- und Gold-Auszeichnungen. Schwierigkeiten mit der neuen Sprache hat Jonsu nicht – eher schon mit den Originalen. "Wenn wir jetzt in Finnland ein Konzert geben, ist es mir schon passiert, dass ich plötzlich anfangen will, die englische Version zu singen. Peinlich!"

Tourdaten:

05.05.2010 Berlin/Spindler & Klatt

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Spaziergängerin, Köchin, Krimi-Fan. Die Redaktionsleiterin von Pointer wuchs in der RASTA-Stadt Vechta auf, studierte anschließend in Hamburg und London. Sie liebt Japan, Lebkuchen, Musik auf Vinyl, Judith Butler, James Brown, die 20er- und 60er-Jahre, Mod-Kultur und Veggie-Food.

Mehr

Was wollen Sie für Studierende tun?
Pointer fragt die CDU
Pointer fragt die SPD

Amazon

Links

www.indica.fi

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung