Verlosung beendet! (Sony Music)"Gentlemen Broncos" läuft seit dem 27. Mai in den deutschen Kinos (Plakat: 20th Century Fox)Verlosung beendet! (Plakat: Universum)Deutsche Hoffnung mit viel Vorschusslorbeeren: Lena Meyer-Landrut (Foto: Public Address)Stromaes erster Longplayer erscheint am 25. Juni (Universal)Cynthia Nixon als Miranda, Sarah Jessica Parker als Carrie, Kim Cattrall als Samantha  und Kristin Davis als Charlotte (v.l.) haben sich für "Sex And The City 2" wieder zusammengefunden (Foto: Warner Bros. Pictures)Boyzone – "Brother" (Cover: Polydor/Universal)

CD-Tipp

James Brown - "Time For Payback"

published: 01.06.2010

James Brown gab bis zu seinem Tod 2006 umjubelte Konzerte (Foto: Public Address) James Brown gab bis zu seinem Tod 2006 umjubelte Konzerte (Foto: Public Address)

Ein kraftvoller Spagat war eine der leichteren Bühnen-Übungen des "hardest working man in show business" James Brown, der 2006 starb. Der Erfinder des Funk erarbeitete sich diesen Beinamen bei jedem Live-Auftritt neu, wenn er mit seiner Physis eines Schwergewichtsboxers als erfinderischer Tänzer ackerte und gleichzeitig schweißüberströmt ins Mikro stöhnte.

Ein solcher Spagat gelingt auch dieser Zusammenstellung. Denn "Time For Payback" wendet sich zum einen erfolgversprechend an Neulinge: Diese Doppel-CD (auch als Vierfach-Vinyl erhältlich) beinhaltet alles Wichtige für einen Schnellkurs in James-Brown-Geschichte und der musikalisch so aufregenden Genealogie von Soul zum Funk und weiter zu Disco und HipHop. Nicht nur Dauerbrenner wie "Get Up and Feel Like Being A Sex Machine", "Cold Sweat" oder "It's A Man's Man's Man's World" sind dabei, die Kids schon aus der Kaffee-Werbung kennen oder bei von Film-Soundtracks mitsingen. Es sind vor allem Raritäten wie der Elf-Minüter "For Goodness Sakes, Look At Those Cakes" und die späte B-Seite "No Static" mit ihrem Brückenschlag zum HipHop, die großen Erkennisgewinn versprechen.

Zum anderen lockt "Time For Payback" auch Kenner, etwa mit der Sammlung von Audio-Schnipseln des Protagonisten sowie Kommentaren von Zeitzeugen und Musikerkollegen. So kommt hier etwa JB's Daueransager Danny Ray zu Wort, der seit 1961 das Publikum vor der Performance des Meisters anheizte. Auch wenn die Auswahl der Zitatgeber manchmal überrascht (oder wer wollte immer schon mal wissen, was Schmusesänger Paul Young über James Brown denkt?), so findet sich doch manches Kleinod, etwa die Erinnerungen Browns an den Gospel-Gesang seiner Kindheit.

James Brown gives you dancing lessons James Brown Teaches you to Dance - Some description of dance steps James Brown gives you dancing lessons

James Brown gibt dir Tanzstunden


Es sei aufgrund der Verwechslungsgefahr betont, dass diese neue Sammlung keine Wiederveröffentlichung des 1973er James-Brown-Klassikers "The Payback" darstellt. Trotzdem ist "Time For Payback" etwas für Fans des alten Doppel-Albums: Mit "The Payback Part 1" erscheint nämlich zum ersten Mal in Deutschland diese Single-Version. Dafür und für den Rest der klug zusammengestellten Kollektion sowie das liebevoll annotierte Beiheft der CD geht heißer Dank an den früheren ZDF-Unterhaltungs-Chef und Sat.1-Programmgeschäftsführer Fred Kogel, der sich überraschend als versierter "James Brown"-Kenner entpuppt.

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Spaziergängerin, Köchin, Krimi-Fan. Die Redaktionsleiterin von Pointer wuchs in der RASTA-Stadt Vechta auf, studierte anschließend in Hamburg und London. Sie liebt Japan, Lebkuchen, Musik auf Vinyl, Judith Butler, James Brown, die 20er- und 60er-Jahre, Mod-Kultur und Veggie-Food.

Mehr

Heiße Ingwer-Orange
Wasabi-Kartoffelsuppe mit Krabben
Bircher-Müsli

Links

www.jamesbrown.com

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung