CD-Tipp

Rihanna – "Loud"

published: 22.11.2010

Rihanna hat ihren fünften Longplayer veröffentlicht (Foto: Public Address) Rihanna hat ihren fünften Longplayer veröffentlicht (Foto: Public Address)

Mit "Love The Way You Lie" hatte Rihanna zusammen mit Eminem einen Riesen-Hit. Die Fans der 22-Jährigen mussten jedoch entweder extra die Single kaufen oder gleich zum Album des Rappers greifen, um den tollen Titel ihr Eigen zu nennen, da er auf keinem Longplayer der Sängerin aus Barbados enthalten war. Rihannas fünftes Studio-Album holt das mit "Love The Way You Lie (Part II)" featuring Eminem zwar nicht nach, schreibt die Saga über häusliche Gewalt aber in einem zweiten Teil fort. Robyn Rihanna Fenty, so der volle Name der Sängerin, übernimmt bei dieser neuen Fassung sowohl Strophen als auch Bridge und der HipHopper hat neue Verse eingesprochen. Ein schöner Zug von Eminem, dass er sich mit diesem Gastauftritt für Rihannas große Hilfe bei seinem Comeback bedankt. Die neue Version, als Highlight ans Ende der CD gepackt, ist ein Nachfolger mit echtem Hit-Potenzial.


Poppige Dancefloor-Kracher

"Loud" heißt das neue Album der Chart-Queen und mit einem Knaller geht es auch los: Der Opener "S&M" ist ein poppiger Dancefloor-Track, der ihren älteren Club-Krachern wie "Rude Boy" oder "Don't Stop The Music" nacheifert, ohne jedoch die gleichen durchsetzungsstarken Ohrwurmqualitäten zu besitzen. Für diesen Track und die Vorab-Single "Only Girl (In The World") hat der Popstar, der Mariah Carey und Madonna bewundert, wieder das norwegische Produzententeam StarGate engagiert. Die eingängige und mit Säusel-Streichern instrumentierte Veröffentlichung hat bereits die oberen Plätze der Charts erobert und schließt damit zu den radiofreundlichen Balladen "Unfaithful" aus "A Girl Like Me" oder "Take A Bow" von "Good Girl Gone Bad" auf. Die neuen Albumtitel "Man Down" und "Raining Men" sind Schaustücke für ihren karibischen Hintergrund. Die Lieder grooven zwischen Reggae, Dancehall und Soca hin und her. Soft-Rockeinflüsse offenbart "Cheers (Drink To That)", das – Achtung - Avril Lavigne sampelt.

Die Sängerin, die mit ihrem Auftritt am 21. November die American Music Awards eröffnen wird, hat mit "Loud" ein weiteres Album zwischen forschem Teen-Pop, Club-Sound und R'n'B-Balladen fertig gestellt, das ein Hauch von Karibik umschwebt.

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Spaziergängerin, Köchin, Krimi-Fan. Die Redaktionsleiterin von Pointer wuchs in der RASTA-Stadt Vechta auf, studierte anschließend in Hamburg und London. Sie liebt Japan, Lebkuchen, Musik auf Vinyl, Judith Butler, James Brown, die 20er- und 60er-Jahre, Mod-Kultur und Veggie-Food.

Mehr

Was wollen Sie für Studierende tun?
Pointer fragt die CDU
Pointer fragt die SPD

Amazon

Links

Homepage von Rihanna

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung