Malte Arkona wird den Schülerwettbewerb "Die beste klasse Deutschlands moderieren  (Foto: KI.KA)Verlosung beendet! (FDI/Soulfood)Verlosung beendet! (Foto: Kinowelt)Die Chancen bei der schönen Jewel zu landen, stehen für den schüchternen Blu anfangs nicht sonderlich gut (Fox)Mark Wahlberg war für seine Verkörperung des Micky Ward für einen Oscar als bester Hauptdarsteller nominiert (Foto: Senator Film)Ab Juni tritt das Synthiepop-Duo Hurts in Deutschland live auf (Foto: Public Address)Britney Spears - "Femme Fatale" (Cover: Sony Music)

Pierre Ferdinand et les Charmeurs

Der Robbie Williams des Schlagers

published: 12.04.2011

Pierre Ferdinand et les Charmeurs - "Ich hab Alain Delon geseh`n" (Warner)Pierre Ferdinand et les Charmeurs - "Ich hab Alain Delon geseh`n" (Warner)

Die französischen Chanson-Wurzeln dieser Band wirken so authentisch wie der Ausflug des britischen Pop-Sängers Robbie Williams in den Swing: Vordergründig scheint der ganze Inhalt aus einer überzogenen Pose zu bestehen. Das Augenzwinkern des smarten Sängers überstrahlt alles, bis auf die echte Hingabe, mit dem er den traditionsreichen Musikstil pflegt - auch wenn dieser wegen totaler visueller und akustischer Reizüberflutung in seiner ursprünglichen Ausprägung kaum noch zu erkennen ist.

Klischees über Frankreich

Pierre Ferdinand und seine Band Les Charmeurs pflegen ihre eigene postmoderne Variante des Chansons. Allerdings handelt es sich dabei eher um eine kokett-poppige Schlager-Revue, durchsetzt mit reichlich Klischees über Frankreich. In den ansonsten deutschen Texten, die in übertriebenem französischen Akzent vorgetragen werden, reimt sich "Bordeaux" auf "Chateau", die Mädchen heißen "Chantal" oder "Marie-Claire", man geht an der Seine spazieren oder ins Moulin Rouge, trinkt Ricard und verehrt Charles Aznavour. Die Stücke erzählen jeweils eine kleine Geschichte, erinnern in ihrem Charakter jedoch eher an die Lieder von Udo Jürgens oder, wegen der zumeist grellen, schmissigen Machart, an Guildo Horn als an legendäre Chansonniers wie Yves Montand oder Serge Gainsbourg.

Pierre Ferdinand et les Charmeurs - Ich Hab Alain Delon gesehen (Videoclip) Der Videoclip zu "Ich Hab Alain Delon gesehen". Pierre Ferdinand et les Charmeurs - Ich Hab Alain Delon gesehen (Videoclip)

Pierre Ferdinand et les Charmeurs - "Ich hab Alain Delon geseh`n"



Zuckersüßer Kitsch

Dass der selbstvernarrte und zugleich selbstironische Sänger seinen Job liebt, war beispielsweise beim Konzert im ausverkauften Hamburg Club Grünspan Anfang April in jeder Sekunde zu spüren. Der frankophile Frontmann präsentierte sich so, als hätte Robbie Williams die Bühnenklamotten von Dieter Thomas Kuhn geklaut und auch gleich dessen übergroße Gesten adaptiert. Die siebenköpfige Band würzte den zuckersüßen Kitsch mit funkigen und rockigen Einlagen. Das Kiez-Publikum jubelte begeistert. Als Höhepunkt spielten Pierre Ferdinand et les Charmeurs die Single "Ich hab Alain Delon geseh'n", die am 15. April erscheint. Es ist die erste Veröffentlichung nach zehn Jahren Liederschreiben und Touren. Pierre, laut Auskunft der Plattenfirma tatsächlich als Sohn einer Französin in Avignon geboren und erst vor zwölf Jahren nach Deutschland gekommen, freut sich und ist stolz. Ein Album soll folgen.

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Spaziergängerin, Köchin, Krimi-Fan. Die Redaktionsleiterin von Pointer wuchs in der RASTA-Stadt Vechta auf, studierte anschließend in Hamburg und London. Sie liebt Japan, Lebkuchen, Musik auf Vinyl, Judith Butler, James Brown, die 20er- und 60er-Jahre, Mod-Kultur und Veggie-Food.

Mehr

Heiße Ingwer-Orange
Wasabi-Kartoffelsuppe mit Krabben
Bircher-Müsli

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung