Verlosung beendet! (Ehapa)Das Festival ThaliaCampus findet dieses Jahr vom 30. Mai bis zum 10. Juni statt (Logo: Thalia)Bei der Pflege der Elefantendame Rosie kommen sich Jacob und Marlena näher (Foto: 20th Century Fox)Thor (Chris Hemsworth) muss sich den Respekt seines Vaters erst verdienen  (Foto: Paramount)Nintendo 3DS  (Foto: Nintendo)Synje Norland – "To The Other Side" (Norland Music)Verlosung beendet! (Bigben Interactive)

CD-Tipp

Nick Carter - "I'm Taking Off"

published: 02.05.2011

Nick Carter legt sein zweites Solo-Album vor  (Glor Ent.) Nick Carter legt sein zweites Solo-Album vor (Glor Ent.)

Mit seinem Solo-Album "I'm Taking Off" und seinen tanzbaren Pop-Songs erinnert Backstreet-Boy Nick Carter an eine männliche Version von Britney Spears. Auf dem neuen Longplayer zeigt sich der 30-Jährige ohne akustische Ecken und Kanten. Stattdessen bietet er reinen Dance-Pop mit einem Hauch Kitsch - ganz anders als auf seiner Debüt-CD "Now or Never" aus dem Jahr 2002, die rockig gehalten war.

Nichts Neues

Der Titel des Openers "Burning Up" beschreibt bereits, wie der Einstieg in das Album wirkt: abgebrannt. Wüsste man es nicht besser, könnte man meinen, da laufe eine Cover-Version von "DJ Got Us Falling In Love Again" von Usher und Pitbull. Sobald jedoch Carters Stimme erklingt, klärt sich dieser Irrtum schnell auf. Das Thema Disco-Pop wird sofort etabliert, wie auch die nächsten drei Songs klar machen.

Goldene Ausnahmen

Nick Carter - "I′m Taking Off"  (Glor Ent.)Nick Carter - "I′m Taking Off" (Glor Ent.)

Mit "Addicted" folgt ein interessanteres Lied, in dem Gefühle aufblitzen und mal keine lauten Bässe der Stimme des US-Amerikaners die Show stehlen. Zusammen mit "Falling In Love Again" bildet das Stück den Höhepunkt des Albums. "Falling In Love Again" überzeugt ebenfalls mit der gefühlvollen Stimme des Sängers. In solchen Songs beweist Carter echtes Können und zeigt, warum er in den 90ern zum Fan-Liebling der Boygroup Backstreet Boys wurde. Nach einer Strecke unauffälliger Lieder schließt das Album mit dem Flop "Coma" ab.

Zu viel des Guten

Für die Produktion seines Soloalbums holte sich Nick Carter prominente Unterstützung: von Toby Gad (Beyonce), Rami (Celine Dion), MIDI Mafia (50 Cent) und Brent Kutzle (OneRepublic). Dies war ein Fehler, denn "I'm Taking Off" klingt nach Alles und Jedem, aber nicht nach Nick Carter selbst. Dabei hätte doch genau das eine Solo-Platte ausgemacht.

Tourdaten

02. Mai 2011 Berlin/FritzClub im Postbahnhof
07. Mai 2011 Köln/E-Werk
09. Mai 2011 Hamburg/Große Freiheit 36
11. Mai 2011 München/Freiheiz

[Merle Richter]

Links

www.nick-carter.eu

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung