CD-Tipp

KanYe West – „Late Registration“

published: 14.09.2005

(Foto: Universal) (Foto: Universal)

Diddy, pass auf: KanYe West läuft dir als neuer smarter Black-Music-Alleskönner den Rang ab. War sein letztes Album „The College Dropout“ noch eindeutig HipHop, so zeigt der Erfolgsproduzent auf seiner neuen CD "Late Registration“, dass er auch R’n’B und Jazz kann.

Der Hammer ist "Diamonds From Sierra Leone", das auf einem Sample von Shirley Basseys „Diamonds Are Forever“ basiert, dem Titelsong eines James-Bond-Filmes von 1971. Jay-Zs Rap macht den Track zum Knaller, Wests fette Produktion tut ihr Übriges.

Cool gesamplet ist des weiteren "Touch The Sky", wo Curtis Mayfield geniales “Move On Up" den Song bestimmt. Auch Gil Scott-Herons Klassiker "Home Is Where The Hatred Is" kommt noch einmal zu Ehren, wenn auch in Schneckengeschwindigkeit.

Die illustren Gaststars, die sich der Roc-A-Fella-Hausproduzent ins Studio geholt hat, spielen ausnahmslos in der A-Liga der Showbranche: Adam Levine, Sänger bei Maroon 5, Brandy, Common, Nas, und sogar Jamie Foxx, der in seiner Kinorolle als Ray Charles einen Oscar gewann. KanYe West ist auf dem besten Wege, der neue Quincy Jones zu werden.

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Spaziergängerin, Köchin, Krimi-Fan. Die Redaktionsleiterin von Pointer wuchs in der RASTA-Stadt Vechta auf, studierte anschließend in Hamburg und London. Sie liebt Japan, Lebkuchen, Musik auf Vinyl, Judith Butler, James Brown, die 20er- und 60er-Jahre, Mod-Kultur und Veggie-Food.

Mehr

Hoffenheim unterliegt Liverpool
Stelle Merkel deine Fragen
Perfekte Picknick-Snacks

Amazon

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung