CD-Tipp

The Subways – „Young For Eternity“

published: 26.10.2005

The Subways – „Young For Eternity“ (Foto: Warner) The Subways – „Young For Eternity“ (Foto: Warner)

"Mehr Bier”. Glaubt man einer deutschen Fanseite der britischen Newcomer-Band The Subways, soll genau dies Sänger Billy Lunn auf die Frage geantwortet haben, was der Unterschied zwischen einer Tour als Vorgruppe oder als Topact sei. Nun ja, zumindest der Qualität ihres Debüt-Albums „Young For Eternity“ nach zu urteilen, haben Billy Lynn, Charlotte Cooper und Josh Morgan demnächst mindestens Zugriff auf die Gerstensaftvorräte des Münchner Hofbräuhauses. Denn ihr Opener „I Want To Hear What You Have Got To Say“ zählt sicher zu den besten Songs des jährlichen britischen Hype-Wettbewerbs und wird Einzug in die Jahresbesten-Listen der Musikmagazine finden. Die Stärke des Songs liegt vor allem im gefühlvollen Akustik-Intro, das sich anschließend zu wunderbar hingerotztem Garagen-Rock à la Von Bondies entwickelt.

Ideal ergänzt sich Billys Gesang mit dem von Bassistin Charlotte. Überhaupt hat die 18-Jährige reichlich Starpotenzial, das auch schon die britische Musikpresse erkannt hat und in ihr bereits die neue Debbie Harry sieht. So heißt dann auch der nächste Titel treffend „Rock & Roll Queen“, ein weiterer Höhepunkt des Albums. Wunderbar ausbalancierte Songs zwischen akustischer Gitarre und dreckigen Punkfetzen folgen. Vermutlich wird nur ein gutes Album für die drei Jungspunde aus dem blumigen Welwyn Garden City bei London nicht für den Rock-Olymp reichen. Doch sollte den Subways noch ein ähnlich großer Wurf wie „Young For Eternity“ gelingen: Die Ewigkeit wartet schon.

[Jörg Römer]

Amazon

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung