Cream - "Royal Albert Hall"  (Foto: Warner)The Cardigans- "Super Extra Gravity" (Foto: Universal)The Dead 60s (Foto: Public Address)Jon Bon Jovi begrüßt im nächsten Jahr deutsche Fans  (Foto: Public Address)Dieses Lächeln - Robbie Williams in Berlin (Foto: Public Address)Franz Ferdinand – „You Could Have It So Much Better“ (Foto: Domino)Katie Melua - "Piece By Piece"  (Foto: Rough Trade)

DVD-Tipp

Till Brönner - "A Night In Berlin"

published: 14.10.2005

Till Brönner - "A Night In Berlin" (Foto: SPV) Till Brönner - "A Night In Berlin" (Foto: SPV)

Den "deutschen Chat Baker", Till Brönner, erlebt man auf der DVD "A Night In Berlin" als Trompeter, Sänger und Bandleader. Der 34-Jährige und seine Band spielen 90 Minuten lang Jazz vom Feinsten, darunter viele Eigenkompositionen.

Die Besetzung schließt sogar Samon Kawamura an den Turntables ein. Die anderen: Bruno Müller an der Gitarre, Roberto Di Gioia an Piano und Keyboards, Christian von Kaphengst am Bass, Roland Peil (Percussions), David Haynes hinter den Drums, die Sänger Kim Sanders und Lan Nonneman, die Violinisten Dana Anka und Rebecca Thürmer, Daniela Crian mit der Viola und Phoebe Scott am Cello. Brönner selbst entlockt Trompete und Flügelhorn wunderbare Töne. Aufwändige Kameratechnik und toller Sound setzen den Musiker zusätzlich effektvoll in Szene. Grimme-Preis-Gewinner Volker Weicker führte Regie bei diesem musikalisch wie optisch überzeugenden Auftritt.

Tourdaten:
01.11.05 Baden Baden/Festspielhaus
02.11.05 München/Philharmonie
04.11.05 Berlin/Philharmonie
05.11.05 Karlsruhe/J.-Brahms-Saal
06.11.05 Mannheim/Mozartsaal
07.11.05 Bremen/Glocke
08.11.05 Lübeck/MuK
10.11.05 Dresden/Kulturpalast
13.11.05 Hannover/Theater am Aegi
14.11.05 Nürnberg/Meistersingerhalle
15.11.05 Essen/Philharmonie

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Spaziergängerin, Köchin, Krimi-Fan. Die Redaktionsleiterin von Pointer wuchs in der RASTA-Stadt Vechta auf, studierte anschließend in Hamburg und London. Sie liebt Japan, Lebkuchen, Musik auf Vinyl, Judith Butler, James Brown, die 20er- und 60er-Jahre, Mod-Kultur und Veggie-Food.

Mehr

Kein Double für die Bayern
Heiße Ingwer-Orange
Wasabi-Kartoffelsuppe mit Krabben

Amazon

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung