Verlosung beendet! (Foto: Disney)Mario Party 9 ist für die Wii erhältlich (Foto: Nintendo)Katie Melua - "Secret Symphony" (Cover: Dramatico)Violetta Parisini - "open secrets"  (Universal Music Austria)"Pop-Chamäleon" Aura Dione ist ab März wieder live zu sehen  (Foto: Public Address)Die US-Schauspielerin Meryl Streep verkörpert die ehemalige britische Premierministerin Margaret Thatcher (Foto: Concorde Filmverleih)Till Brönner übernimmt die Patenschaft für einen der Kandidaten und produziert mit ihm einen Song (Foto: Public Address)

CD-Tipp

Oliver Koletzki - "Großstadtmärchen 2"

published: 05.03.2012

Oliver Koletzki - "Großstadtmärchen 2"  (Cover:Universal Music ) Oliver Koletzki - "Großstadtmärchen 2" (Cover:Universal Music )

Ein modernes Märchen in einer schnelllebigen Großstadt, das ist das, was man als erstes mit dem neuen Album von Oliver Koletzki verbindet. "Großstadtmärchen 2" besteht aus zwölf Elektro-Tracks, an denen viele andere Künstler mitgewirkt haben. Der Titel des Longplayers bezieht sich auf den Vorgänger "Großstadtmärchen" von vor drei Jahren.

Erfolg durch Elektro

HipHop-Beats führten Koletzki nur zu mäßigem Erfolg. Erst durch die Veröffentlichung der elektronischen Single "Mückenschwarm" im Jahr 2005 wurde er bekannter. Mittlerweile hat der Musiker sein eigenes Plattenlabel "Stil vor Talent" sowie die Liveband "The Koletzkis" gegründet.

Koletzkis musikalische Vorbilder sind Daft Punk, was in einigen seiner Tracks erkennbar wird. In "Großstadtmärchen 2" sind viele verschiedene Songs zu hören, die sich keineswegs ähneln. Ein Grund dafür ist die Vielzahl von Gastvokalisten, die dem jeweiligen Song ihren ganz eigenen Stil verleihen. Während man zu einigen Songs gut tanzen kann, stellt man sich bei anderen Titeln eher eine Lounge-Atmosphäre vor.

Minimal-Beats

Highlights des Albums sind unter anderem der Song "Karambolage" an dem Axel Bosse mitwirkt. Indiepop-Musiker Bosse bekommt durch die Minimal-Beats von Koletzki einen ganz anderen Sound. Auch der zunächst skuril klingende Titel "The Power of Rausch", ist musikalisch etwas völlig Neues. Der Künster und Schriftsteller Nagel liest eine Passage aus seinem Roman "Was kostet die Welt" vor. Koletzki selbst gefällt der Track "Boy Got Soul" am besten. Dieser Song ist fast ausschließlich instrumental, sodass der Hörer Koletzkis Beats gut auf sich wirken lassen kann.

Auch wenn man Elektro-Musik und Minimal-Sound nicht zu seinen Lieblings-Genres zählt, ist die Musik von Oliver Koletzki durchaus hörenswert und fantasievoll - wie eben ein Märchen sein sollte.

[Laura Treskatis]

Amazon

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung