CD-Tipp

Esperanza Spalding - "Radio Music Society"

published: 20.03.2012

Esperanza Spalding - "Radio Music Society"  (Cover: Concord/Universal) Esperanza Spalding - "Radio Music Society" (Cover: Concord/Universal)

Justin-Bieber-Fans sind sauer auf sie, seit sie deren Idol im letzten Jahr den Grammy in der Kategorie "Newcomer des Jahres" wegschnappte. Damals hatte Esperanza Spalding mit ihrem Album "Chamber Music Society" den Durchbruch geschafft. Mit "Radio Music Society" legt die Jazzbassistin und –sängerin jetzt nach.

Sonnige Leichtigkeit

Die Scheibe umfasst zwölf poppige Stücke, die weniger kammermusikalisch orientiert sind. Stattdessen beschäftigt sich die 27-Jährige aus Portland hier mit radiofreundlicheren Songstrukturen und Melodien. Das Sujet macht das Auftaktstück "Radio Song" sowohl textlich wie musikalisch gleich klar. Die jazzige Grundstimmung behält Spalding bei, frischt sie mit Leichtigkeit, guter Laune und sonniger Stimmung auf.

Fantasievoller Jazz

Ruhiger, aber gleichfalls atmosphärisch dicht folgt "Cinnamon Tree". Soulvoll und groove-verliebt geht es weiter, unterbrochen nur von der Ballade "Land Of The Free" mit Orgelbegleitung. Mit der Ausnahme des Stevie-Wonder-Covers "I Can’t Help It" und eines Wayne-Shorter-Titels stammen alle aus ihrer Feder. Q-Tip von der legendären HipHop-Gruppe A Tribe Called Quest co-produzierte zwei Stücke, darunter das geheimnisvolle "City Of Roses", bei dem er auch das Glockenspiel bedient.

Das hat alles viel mit fantasievollem Musizieren und rein gar nicht mit Bubblegum-Radio-Pop à la Justin Bieber zu tun. Aber wenn der Kanadier erwachsen ist, kauft er sich vielleicht auch ein Album von Esperanza Spalding.

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Spaziergängerin, Köchin, Krimi-Fan. Die Redaktionsleiterin von Pointer wuchs in der RASTA-Stadt Vechta auf, studierte anschließend in Hamburg und London. Sie liebt Japan, Lebkuchen, Musik auf Vinyl, Judith Butler, James Brown, die 20er- und 60er-Jahre, Mod-Kultur und Veggie-Food.

Mehr

Was wollen Sie für Studierende tun?
Pointer fragt die CDU
Pointer fragt die SPD

Links

www.esperanzaspalding.com

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung