Kate Bush - "Aerial" (Foto: EMI)Stevie Wonder - "A Time To Love" (Foto: Motown)"Harry Potter und der Orden des Phönix" (Foto: Hörverlag)The Subways – „Young For Eternity“ (Foto: Warner)Die Ärzte - "Devil" (Foto: Columbia)Jamie Cullum -"Catching Tales" (Foto: Universal)Melissa Etheridge – „Greatest Hits...“ (Foto: Universal)

CD-Tipp

"Get Rich Or Die Tryin'" OST

published: 03.11.2005

"Get Rich Or Die Tryin′" OST  (Foto: G Unit) "Get Rich Or Die Tryin′" OST (Foto: G Unit)

Nachdem Eminem mit dem Film „8 Mile“ die Leinwände eroberte und mit dem Song „Lose Yourself“ sogar einen Oscar abräumte, will jetzt auch 50 Cent Filmstar werden. Der Streifen „Get Rich Or Die Tryin’“ kommt am 12. Januar 2006 in die deutschen Kinos und machte vorab schon mal durch angeblich Gewalt verherrlichende Plakate Schlagzeilen. Der Soundtrack ist weniger spektakulär.

Mit beattechnischer und promotionwirksamer Unterstützung von Dr. Dre und Eminem katapultierte sich Curtis Jackson aus Queens alias 50 Cent 2003 mit dem Hit „In Da Club“ an die kommerzielle Spitze des Rap-Olymps. Seine Longplayer „Get Rich Or Die Tryin’“ und „The Massacre“ hielten diese Qualität. Inzwischen verfilmte der dreifach für den Oscar nominierte Regisseur Jim Sheridan Fiftys im August auf Englisch erschienene Autobiografie "From Pieces To Weight". Das Rap-Schwergewicht spielt sich natürlich selbst.

Jetzt liegt „Music from and inspired by ‚Get Rich Or Die Tryin’’ the Motion Picture“ vor: 16 Tracks, von denen einige von Großmeister Dre produziert wurden plus zwei Bonustitel. Auch mit am Start sind M.O.P., Lloyd Banks, Young Buck, Mobb Deep, Nate Dogg, Olivia, Tony Yayo, Prodigy und Spider Loc. Natürlich hat Fifty seine ganze G-Unit-Crew angeschleppt. Ein Album mit so vielen Gaststars, unterschiedlichen Reimen, Flows und Beats kann gar nicht anders als kurzweilig sein. Wer sich bei dieser CD trotzdem langweilt, kann sich ja die Zeit damit vertreiben, zu zählen, ob Fifty öfter „Nigga“ oder „kill“ sagt.

Ob auch diejenigen etwas mit dieser CD anzufangen wissen, die eigentlich zur Diddy-Klientel gehören, Fifty aber mögen, seitdem er im Video so knuffig im Pelzmantel aussah, wird abzuwarten sein. Auf den Film im Januar sind alle schon jetzt gespannt.

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Spaziergängerin, Köchin, Krimi-Fan. Die Redaktionsleiterin von Pointer wuchs in der RASTA-Stadt Vechta auf, studierte anschließend in Hamburg und London. Sie liebt Japan, Lebkuchen, Musik auf Vinyl, Judith Butler, James Brown, die 20er- und 60er-Jahre, Mod-Kultur und Veggie-Food.

Mehr

Rhabarber-Muffins mit Haselnüssen
Gegrillter grüner Spargel mit Halloumi
Kein Double für die Bayern

Amazon

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung