CD-Tipp

Robbie Williams - "Intensive Care"

published: 11.11.2005

Robbie Williams - "Intensive Care" (Foto: EMI) Robbie Williams - "Intensive Care" (Foto: EMI)

Obszöner Rüpel und um Mitleid heischendes Muttersöhnchen, tätowierter Rocker und melancholischer Hungerleider mit Hundeblick – die Zwitternatur des Robbie Williams zieht (fast) alle Frauenherzen in ihren Bann, denn so wie Robbie appelliert keiner an weibliche Beschützerinstinkte und verheißt romantische Nächte mit einem Hauch Verruchtheit zugleich.

In seiner Musik aber sucht man nach einem solchen Spannungsbogen vergeblich. Auch die zwölf Songs des neuen Albums „Intensive Care“ sind eingängiger, zuweilen hymnischer Britpop mit schönen Melodien, ein wenig akustischer Gitarre („Make Me Pure“), einem Rolling-Stones-Riff („A Place To Crash“), entfernt an Police erinnerndem, anscheinend unvermeidlichem Reggae-Geplucker („Tripping“) und dem schmelzenden Gesang des ehemaligen Boyband-Crooners.

Legt man kommerzielle Messlatten an, dann ist Robbie Williams mit über 60 Millionen verkauften CD einer der erfolgreichsten europäischen Popstars – Werbeverträge mit Microsoft, Mercedes, Philips und zuletzt der Deutschen Telekom (T-Mobile) dürften weitere Millionen in das Williams-Imperium spülen.

Woran das liegt? Na, an den eingangs beschriebenen Umständen, zu denen sich noch gigantische Entertainer-Qualitäten gesellen: So gestenreich und voller Pathos, dabei überzeugend komisch, mit vollem Körpereinsatz und durchsetzt von Selbstironie zelebriert nur Robbie solche Britpop-Hymnen. Deshalb fliegen ihm (fast) alle Herzen zu – auch das eines manchmal kritischen Rezensenten…

Der Autor: Karl Günter Rammoser

Der Autor: Karl Günter Rammoser

Der Gymnasiallehrer (Deutsch, Geschichte, Philosophie), Journalist, Gelegenheits-Literat und Hobbykoch wurde in Oldenburg/Holstein geboren, studierte in Göttingen und ist seit seinem Referendariat bekennender Hamburg-Fan. In seiner Freizeit kocht er oder sitzt am Rechner, weil er nur schwer zwischen Hobby und Beruf unterscheiden kann.

Mehr

Steckrübensuppe mit Chorizo
Blockchance 2019 diskutiert das Potenzial der Blockchain
Brad Pitt, Leonardo DiCaprio und Quentin Tarantino zu Besuch in Berlin

Amazon

Amazon

robbiewilliamsvideos
YouTube

Robbie Williams (927 Videos)

The new album The Christmas Present, released 22nd November. Features appearances from Rod Stewart, Bryan Adams, Jamie Cullum and Tyson Fury. https://robbiewilliams.lnk.to/TheChristmasPresentID

233.869.342 Aufrufe 233.869.342 Aufrufe

1.330.000 Abonnenten 1.330.000 Abonnenten

0 Kommentare 0 Kommentare

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung