CD-Tipp

a-ha - "Analogue"

published: 15.11.2005

a-ha - "Analogue" (Foto: Universal) a-ha - "Analogue" (Foto: Universal)

a-ha legen mit "Analogue" ihr achtes Studioalbum vor. Die Norweger eröffnen die Platte mit ihrer Single-Auskopplung "Celice", die ursprünglich eine düstere Ballade werden sollte, sich nun aber in schnellem Beatgewand präsentiert und als Opener sehr tauglich ist. Auch "Don't Do Me Any Favours" ist von schnellerer Sorte. Dann jedoch ergreifen ruhige Balladensongs das Zepter. Das Lieblingsstück der Band selbst, "Cosy Prisons", mit eingänglich-schöner Melodie, das an Coldplay erinnernde und fast schon kitschige "Birthright", das Kuschelstück "A Fine Blue Line" sowie der Album-Closer "The Summer Of Our Youth" umgarnen den Hörer mit sanften Tönen.

Der wie das Album "Analogue" betitelte Song ist ein Leckerbissen. Schöne Klavierarrangements leiten zum eingänglichen Refrain hin, der von lauten Gitarren umrandet wird. Bei "Holy Ground" gibt es ein elektronisch-sphärisches Intro. Das Keyboard findet auch im Rest des Songs hörbaren Einsatz. Das längste Stück der Platte, "Halfway Through The Tour", dauert fast acht Minuten. Die ersten vier Minuten erinnern an Beatles-Songs und sind aufgeweckt, danach wird das Stück urplötzlich ganz still und ruhig. Bei "Keeper Of The Flame" bekommt man tolle verzogene E-Gitarren-Sounds zu hören. Gefühlvolle Streicher erklingen hier und in "A Fine Blue Line". Neben den vielen weichen Balladen überrascht dann "Make It Soon", das zwar ruhig-gitarrig beginnt, dann aber schraddelige E-Gitarren und schnelles Schlagzeug hervorbringt.

Die 13 Songs des neuen Albums erscheinen genau 20 Jahre, nachdem den drei Männern aus dem Norden mit der Single "Take On Me" 1985 der Einstieg in die Billboard Hot 100 gelang. Nachdem sich Sänger Morten Harket, Keyboarder Magne Furuholmen und Gitarrist Paul Waaktar-Savoy Mitte der Neunziger Jahre mehr oder weniger getrennt hatten, um Soloprojekte zu verwirklichen, gelang ihnen mit "Minor Earth Major Sky" 2000 und "Lifelines" 2002 das Comeback. Das werden sie mit "Analogue" fortsetzen.

Die drei Mitt-Vierziger sind gerade auf ihrer Greatest-Hits-Tour durch Deutschland unterwegs:
29.10.05 Köln/Kölnarena
19.11.05 Frankfurt/Jahrhunderthalle
20.11.05 Berlin/Arena Treptow
22.11.05 Magdeburg/Bördelandhalle
23.11.05 Hamburg/Color Line Arena
25.11.05 München/Olympiahalle
26.11.05 Friedrichshafen/Messehalle
28.11.05 Stuttgart/Schleyerhalle
29.11.05 Dresden/Messehalle
30.11.05 Rostock/Stadthalle

[Nora Erlenbach]

Amazon

Links

www.a-ha.com

aha
YouTube

aha (89 Videos)

This is the official YouTube channel for the Norwegian band a-ha. Also videos from the band members' solo projects may be found here.

138.061.594 Aufrufe

153.601 Abonnenten

592 Kommentare

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung