DVD-Tipp

The Who - "Quadrophenia & Tommy, Live"

published: 06.12.2005

The Who - "Quadrophenia & Tommy, Live" (Foto: Warner Music Vision) The Who - "Quadrophenia & Tommy, Live" (Foto: Warner Music Vision)

Mitte der 60-er Jahre begann die große Zeit der „Konzeptalben“ – Bands wie Moody Blues, Kinks und Small Faces verbanden ihre Songs durch einen roten Faden. The Who, bereits durch „My Generation“ zum Sprachrohr der englischen Jugend geworden, gingen 1969 mit der Veröffentlichung von „Tommy“ einen Schritt weiter und erfanden die Rockoper, 1972 kreierten Pete Townshend und Co. mit „Quadrophenia“ eine zweite.

Beide enthielten eine Menge Hits wie „Pinball Wizard“ und „I´m Free“ (Tommy) oder „The Real Me“ und „Love Reign Over Me“ (Quadrophenia). Während die Band, damals noch in Originalbesetzung mit Townshend, Roger Daltrey, John Entwhistle und Keith Moon, „Tommy“ bereits im Erscheinungsjahr live in England und den USA auf die Bühne brachte, wurde „Quadrophenia“ durch den gleichnamigen Kinofilm aus dem Jahre 1978 bekannt. Mit ihm Sting in einer Hauptrolle, die ihn als silbern gekleideten Anführer der „Mods“ auf einer ebenfalls silbernen Vespa zeigt.

Erst in den 80-er und 90-er Jahren, Drummer Keith Moon war längst tot, brachten die verbliebenen "drei Fragezeichen“ ihre inzwischen Kultstatus genießenden Rockopern wieder auf die Bühne: im Jahre 1989 „Tommy“ und erst 1995 „Quadrophenia“. Letztere durfte ich als Premiere im Londoner Earls Court miterleben. Noch immer erinnere ich mich gut an die mitreißende Frische, mit der Townshend, Daltrey, Entwhistle und der Ringo-Starr-Sohn Zak Starkey als Moon-Ersatz an den Drums zu Werke gingen. Nach der Show erschien Pete Townshend mit blutenden Fingerknochen zum Interview: „Ich spiele mir immer die Hände blutig, dabei habe ich heute nur akustische Gitarre gespielt. Du solltest mal sehen, wie meine Hände aussehen, wenn ich die Elektrische nehme…“

Beide Inszenierungen sind in dieser Dreier-DVD enthalten. „Tommy“ wurde 1989 in Los Angeles mitgeschnitten. Dort standen unter anderem Phil Collins, Billy Idol und Elton John als Gäste mit auf der Bühne. Das „Quadrophenia“-Material wurde aus den Mitschnitten der Tournee zusammengestellt. Ausschnitte des Kinofilmes und Archivmaterial von früheren Auftritten wurden so zu einem Gesamtkunstwerk verwoben, dass man diese beiden wichtigsten „Opern“ der Rockgeschichte vorbehaltlos empfehlen kann, zumal die dritte DVD einen ganzen Showmitschnitt mit fast allen anderen „Hits“ wie „Substitute“, „Behind Blue Eyes“ und „Won´t Get Fooled Again“ bietet.

Den Fans harter Fakten sei hier noch berichtet, dass die drei DVDs 273 Minuten Bild und Ton bieten und dass 29 Musiker beteiligt waren. Die Technik-Freaks wird es freuen, dass man neben der Musik auch die Kommentare von Pete Townshend zu den einzelnen Songs einblenden kann. Allen anderen sei gesagt, dass dies eine der drei wichtigsten Musik-DVD-Veröffentlichungen des Jahres ist – von einer der drei wichtigsten Bands der Rockgeschichte. Wer die beiden anderen sind, dürft ihr selbst entscheiden…

[Karl Günter Rammoser]

Amazon

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung